Harte Kritik für Leipziger Start-Up bei "Die Höhle der Löwen": "Wir wissen, dass es Leuten schmeckt!"

Leipzig - Sie wollten mit einem Investor groß hinaus, gingen aber am Ende mit leeren Händen nach Hause: Die Leipziger Gründer Immanuel P. Rebarczyk (33) und Carola A. Stock (28) sind mit ihrer Idee am Dienstagabend in der VOX-Sendung "Die Höhle der Löwen" gescheitert. Aufgeben kommt für das Paar aber nicht in Frage.

Es hat nicht sollen sein: Immanuel (33) und Carola konnten die Investoren nicht mit ihrem Produkt überzeugen.
Es hat nicht sollen sein: Immanuel (33) und Carola konnten die Investoren nicht mit ihrem Produkt überzeugen.  © MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Die Gründer der herzhaften Drops "Smicies" traten am Dienstag vor die fünf Löwen Judith Williams, Carsten Maschmeyer, Frank Thelen, Ralf Dümmel und Dagmar Wöhrl, um sich 50.000 Euro zu sichern und dafür 15 Prozent der Unternehmensanteile abzugeben.

Nach der anfänglichen Euphoriestimmung unter den potenten Geldgebern machte sich jedoch schnell Ernüchterung breit. Dabei klang die Produktidee so vielversprechend: Ein herzhafter Snack in Pastillenform auf Basis natürlicher Zutaten in den Geschmacksrichtungen Italian Pizza, Bacon Pita und Cheese Gratin mit nur zwei Kalorien pro Stück.

"Das kann ich mir nicht vorstellen", sagte Frank Thelen, bevor er eine Kostprobe bekam. Da es kein vergleichbares Produkt auf dem Markt gibt, fragten die Investoren zunächst, ob man den Drop kauen oder lutschen muss. Er musste gekaut werden.

Carsten Maschmeyer hatte eine eindeutige Meinung: "Nee, baah", sagte der Mann von Schauspielerin Veronica Ferres und schüttelte dabei mit dem Kopf. "Sind Sie noch an der Verbesserung des Geschmacks und der Konsistenz? Denn es schmeckt nicht gut und es klebt dermaßen zwischen den Zähnen", so Maschmeyer. Immanuel stellte klar: "Das muss nicht die finale Rezeptur sein."

Löwen hadern mit Produkt - Immanuel und Carola aus Leipzig gehen enttäuscht nach Hause

Mit diesen drei kleinen Dosen wollten die Leipziger in der "Höhle der Löwen" überzeugen. Doch sie gingen ohne Geld und Investor nach Hause.
Mit diesen drei kleinen Dosen wollten die Leipziger in der "Höhle der Löwen" überzeugen. Doch sie gingen ohne Geld und Investor nach Hause.

Dagmar Wöhrl war auch nicht zu begeistern: "Stillt das den Hunger wirklich? Die Idee ist gut, aber ich war enttäuscht. Vielleicht hätten Sie später kommen sollen, wenn Sie das Produkt weiterentwickelt haben." Auch der zweite Löwe machte also einen Rückzieher. Und es wurde nicht besser.

Ralf Dümmel "haut das Produkt vom Geschmack nicht um", auch er stieg aus. Deutlich gesprächsbereiter und interessierter war da noch Judith Williams: "Ich muss ehrlich sein: Das ist ein bisschen wie Sägespäne mit Geschmack. Es ist noch zu früh, weil das Produkt noch nicht wirklich überzeugt." Alle fünf Investoren stiegen aus. Immanuel und Carola konnten keinen Löwe von ihren "Smicies" überzeugen.

"Leider ist der Wunsch nicht in Erfüllung gegangen. Wir nehmen die Kritik jetzt auf, versuchen das beste draus zu machen und unser Produkt weiterzuentwickeln", sagte Carola anschließend. Und Immanuel fügte an: "Auch, wenn der Geschmack noch nicht zu 100 Prozent stimmt: Ich hätte mich gefreut, wenn einer von denen gesagt hätte 'Lass es uns zusammen weiterentwickeln.' Das ärgert einen schon, klar, absolut." Aber: "Wir wissen, dass es Leute gibt, denen es schmeckt. Wir werden weiter dran arbeiten und andere Möglichkeiten finden, das Produkt zu finanzieren. Es schließt eine Marktlücke und die bisherigen Kunden lieben es."

Und es gibt gute Neuigkeiten: Direkt im Anschluss an die Aufzeichnung im Februar 2018 wurde das Feedback ausgewertet und "Smicies" überarbeitet. "Man kann auch dazu sagen, dass die 'Kritik' während der Show auf den neuartigen Charakter der 'Smicies' zurückzuführen ist", sagten die Gründer im TAG24-Interview. "Unser Gehirn hat jahrelang gelernt, dass kleine Produkte in der Form immer süß sind. Die Tatsache, dass 'Smicies' nicht wie alles bisher Bekannte auf Zucker basieren sondern auf einer allergikerfreundlichen und ballaststoffreichen Getreidefaser, ist am Anfang erstmal überraschend und eine Umstellung. In der Summe macht es aber absolut Sinn."

Auf mehreren Testseiten im Netz werden den "Smicies" tatsächlich gute Bewertungen gegeben. Grund genug für die beiden Leipziger, weiter am Ball zu bleiben. Immerhin konnten Immanuel und Carola seit Juli bereits über 40.000 Dosen absetzen.

Und auch für neue Geschmacksrichtungen sind die Beiden offen. "Auf unserer Website kann man uns Geschmacksrichtungen vorschlagen. Das funktioniert super und wir erhalten pro Tag mehr als 20 Nachrichten mit Teils verrückten Wünschen", erzählen die Leipziger TAG24. Na, dann, haut in die Tasten. P.S.: Ente mit Rotkohl und Klößen waren schon unter den Vorschlägen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0