Diese zwei haben "Binabo" erfunden, doch was ist das?

Leipzig - Zwei Leipziger wollen pünktlich zur WM den Ball neu erfinden und brauchen dabei Eure Hilfe.

Matthias Meister (li.) und Tony Ramenda stellen seit 2011 im Leipziger Westen alternatives Spielzeug vor.
Matthias Meister (li.) und Tony Ramenda stellen seit 2011 im Leipziger Westen alternatives Spielzeug vor.  © Screenshot/YouTube

Matthias Meister und Tony Ramenda, die Gründer des Spielzeuglabels "TicToys - Die neue Spielzeugkultur" im Leipziger Westen wollen eine neue Kreation auf den markt bringen: Den "Binabo". Den könnt Ihr Euch aus 36 Teilen ganz einfach selbst zusammenbauen.

Allerdings brauchen die beiden dafür erstmal eine spezielle Gussform, um die Einzelteile des Spielzeugs für Kinder ab 5 Jahren herstellen zu können. Um die finanzieren zu können, haben Matthias und Tony eine Crowdfunding-Kampagne ins Leben gerufen. Knapp 17.000 Euro benötigen die Spielzeughersteller.

Seit 2011 schon stellen die beiden Leipziger alternatives Spielzeug aus Naturmaterialien her. Die Chips für den "Binabo" bestehen zum Beispiel unter anderem aus einer Mischung von Harzen, Holzfasern und Glukose.

Und das Beste an dem neuen Ball: Aus den Einzelteilen lassen sich alternativ auch drei kleine Bälle zusammenstecken.

Titelfoto: Screenshot/YouTube


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0