Ich muss mal! Hier kämpft die Leipziger CDU fürs stille Örtchen

Leipzig - Wer kennt es nicht? Ein gemütlicher Spaziergang, ein Grillabend im Park und irgendwann drückt die Blase. Doch wo ist die nächste Toilette?

Im Clara-Zetkin-Park fehlt es an öffentlichen Toiletten.
Im Clara-Zetkin-Park fehlt es an öffentlichen Toiletten.  © DPA

Zumindest im Clara-Zetkin- und Johannapark fehlen die stillen Örtchen. Dagegen will die Leipziger CDU etwas unternehmen. Seit Monaten wird darüber diskutiert, die Situation im Grünen zu verbessern, doch offenbar liegt die Umsetzung in weiter Ferne. Wie die Leipziger Internetzeitung berichtet, setzt das Amt für Stadtgrün und Gewässer auf die Mitarbeit der anliegenden Gastronomiebetriebe. Das teilte die Verwaltung auf Anfrage der CDU mit.

Wer öfter im Park unterwegs ist, weiß: Im Stadt-Grünen gibt es das Glashaus, sowie den Musikpavillon. Dort herrscht gerade in den warmen Monaten reger Betrieb - da ist das Anstehen in der Schlange vorprogrammiert.

Also doch lieber gleich in den nächsten Busch hüpfen?

Allein zu Festen und Veranstaltungen könne man zusätzliche Häuschen aufstellen, heißt es von der Behörde. "Im Umfeld der Sachsenbrücke können Standorte für mobile Toilettenanlagen im Bereich der Max-Reger-Allee ausgewiesen werden. Gegenwärtig kann hier keine technische Infrastruktur angeboten werden, da dafür die finanziellen Mittel nicht zur Verfügung stehen", so das Amt für Stadtgrün und Gewässer.

War's das also mit den stillen Örtchen? Erst, wenn Oberbürgermeister Burkhard Jung (61, SPD) sein "Go" gibt, kann eine entsprechende Vorlage zur Beschlussfassung an den Stadtrat übergeben werden. Sollten die Leipziger mehr Toiletten wollen, läge es am Stadtrat, die finanziellen Mittel dafür bereitzustellen.

Zumindest im Haushalt für 2019/2020 sei das allerdings nicht vorgesehen.

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0