Werden mit diesem Schloss unsere Fahrräder endlich diebstahlsicher?

Die Gründerinnen Suse Brand und Alexandra Baum haben verschiedene Textilien miteinander kombiniert, um ein innovatives Fahrradschloss zu entwickeln.
Die Gründerinnen Suse Brand und Alexandra Baum haben verschiedene Textilien miteinander kombiniert, um ein innovatives Fahrradschloss zu entwickeln.  © texlock GmbH

Leipzig - Die Fahrradstadt Leipzig ist leider auch eine Hochburg des Rad-Diebstahls. Hier wechseln unzählige Fahrräder jedes Jahr unfreiwillig den Besitzer. Ein Leipziger Start-up will Dieben die Tour mit einer Art Stoff-Schloss vermasseln. Dafür wurden die Gründerinnen jetzt ausgezeichnet.

Auf der Leipziger Gründernacht am 14. September, erhielten Suse Brand und Alexandra Baum den Gründerpreis in der Kategorie "Start-up".

Ihre im Juli 2016 gegründete Firma, die Texlock GmbH, will noch in diesem Jahr ein Fahrradschloss herausbringen, das es so noch nicht gab.

Das Geheimnis ihres Produktes "tex-lock" sind keine neuartigen Metalle, sondern Textilien. Das Fahrradschloss der beiden Gründerinnen ist leicht, super biegsam - und kann es mit jeder Stahlkette aufnehmen.

Beide Gründerinnen kommen aus der Textilbranche. Sie wählten für ihr Fahrradschloss verschiedene High-Tech-Materialien aus, die sonst in der Industrie oder Raumfahrt zum Einsatz kommen. Das genaue "Rezept" ihrer Erfindung hütet die Texlock GmbH wie einen Schatz.

Schon bald soll das tex-lock an vielen Fahrrädern zu sehen sein.
Schon bald soll das tex-lock an vielen Fahrrädern zu sehen sein.

Aber das Ergebnis ihrer Arbeit zeigen die Gründerinnen in diversen Videos und Erklärungen. Während der bei Dieben so beliebte Bolzenschneider eine klassische Stahlkette mit Leichtigkeit knackt, sieht es beim Stoff-Schloss aus Leipzig schon ganz anders aus. Selbst nach zwei Minuten und mehreren Versuchen ist das innovative Schloss noch immer nicht durchtrennt.

Allerdings betont die Firma, dass das "tex-lock" nicht generell sicherer als ein Stahlschloss sei. Die Innovation liege in der Verbindung von geringem Gewicht, guter und flexibler Handhabung , guter Sicherheit und einem zeitgemäßen Design.

Wichtigster Aspekt ist das geringe Gewicht. Ein Meter des speziellen Seils wiegt weniger als 500 Gramm, das ganze Produkt mit Ösen und Schloss soll weniger als einen Kilo auf die Waage bringen.

Aktuell gibt es das tex-lock noch nicht zu kaufen. Die Firma arbeitet gerade an der Serienproduktion und nimmt Vorbestellungen entgegen. Im nächsten Jahr soll das Schloss in ausgewählten Fahrradläden zu finden sein.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0