Sterni-Brauerei weicht neuem Viertel, so wird es aussehen

Leipzig - Es geht Schlag auf Schlag in der Stadtplanung! Nun gab die Verwaltung die Baupläne für das neue Viertel auf dem Gelände der stillgelegten Sternburg-Brauerei in Lützschena-Stahmeln bekannt.

Das neue Viertel soll Platz für insgesamt 350 Wohnungen bieten.
Das neue Viertel soll Platz für insgesamt 350 Wohnungen bieten.  © Bebauungsplan Sternburg Brauerei, Arbeitsgemeinsch

Seit Anfang der 90er-Jahre liegt das Betriebsgelände still, jetzt soll das Areal zwischen Hallesche Straße, der Straße Zur Alten Brauerei und Bahnstraße zu neuem Leben erweckt werden. Etwa 350 Wohnungen, eine Kita, ein Lebensmittelmarkt und kleinere Gewerbe sind in dem neuen Quartier vorgesehen.

Für die Planung hatten die Stadt und die Käufer des Geländes, Hillebrand & Partner GmbH, fünf Büros beauftragt. Der Siegerentwurf stammt von der Arbeitsgemeinschaft Schulz und Schulz Architekten I Bayer Uhrig Architekten I Franz Reschke Landschaftsarchitektur.

Ein wichtiges Kriterium für die Stadt bei der Auswahl des Siegerentwurfs war, dass Baudenkmäler in die neuen Pläne integriert werden. Das betrifft verschiedene Gebäude, Keller, Luftschutzbunker und das denkmalgeschützte Turmhaus. Diese sollen saniert und modernisiert werden. Außerdem wurde Wert gelegt auf ein nachhaltiges Mobilitätskonzept sowie den sparsamen Umgang mit Grund und Boden.

Wer sich die Baupläne anschauen möchte, hat dazu noch bis zum 22. März in der vierten Etage des Neuen Rathaus' die Gelegenheit.

Denkmalgeschützte Gebäude, wie das Turmhaus, sollen erhalten bleiben.
Denkmalgeschützte Gebäude, wie das Turmhaus, sollen erhalten bleiben.  © Bebauungsplan Sternburg Brauerei, Arbeitsgemeinsch

Titelfoto: Bebauungsplan Sternburg Brauerei, Arbeitsgemeinsch

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0