29-Jähriger holt sich sein Smartphone von Antänzer wieder, dann wird er verfolgt

Als der 29-Jährige in die Brusttasche seiner Jacke griff, bemerkte er das Fehlen seines Handys. (Symbolbild)
Als der 29-Jährige in die Brusttasche seiner Jacke griff, bemerkte er das Fehlen seines Handys. (Symbolbild)  © DPA

Leipzig - Einem 29-Jährigen wäre Dienstagnacht um ein Haar sein Smartphone gestohlen worden. Drei Unbekannte versuchten es mit der "Umarmen-Masche".

Der 29-Jährige und seine Ehefrau waren am Waldplatz in eine Straßenbahn der Linie 15 eingestiegen.

Sie suchten sich einen Stehplatz in der Mitte Bahn. Als die Straßenbahn in die Odermannstraße abbog, kamen drei Männer auf sie zu.

Einer von ihnen fragte in gebrochenem Deutsch nach Partys, wo man tanzen könne. Das Ehepaar sagte, dass es sich hier nicht auskenne.

An der Haltestelle Lützner Straße/Merseburger Straße umarmte der Fragesteller den 29-Jährigen plötzlich. Gleich darauf stieg er aus, die beiden anderen Männer liefen in der Tram nach vorne.

Dem Umarmten kam die Sache merkwürdig vor. Als er sich an die Brusttasche seiner Jacke fasste, erlebte er eine bösche Überraschung. Er stellte fest, dass sein iPhone weg war!

Der 29-Jährige stieg mit seiner Frau sofort aus rannte dem Unbekannten hinterher. An einer Fußgängerampel zog er dem dreisten Dieb sein Telefon wieder aus Hand. Anschließend ging das Paar in Richtung Henriettenstraße. Die drei Männer folgten ihnen.

Das Ehepaar wechselte die Straßenseite, das Trio ebenfalls. Schließlich sprachen die beiden einen Mann mit Hund an. Sie baten ihn, gemeinsam auf die nächste Straßenbahn zu warten. Der Passant willigte ein. Die drei Verfolger liefen daraufhin in die Henriettenstraße.

Zu Hause rief das Ehepaar die Polizei und beschrieb die drei Männer als 20 bis 40 Jahre alte Araber. Beamte suchten die Gegend um den Tatort erfolglos ab. Die Ermittlungen laufen.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0