Flüchtling (23) nach brutalen Tram-Tritten geschnappt, aber das war nicht alles

Leipzig - Er trat in einer Straßenbahn auf einen 19-jährigen Afghanen ein und peitschte ihn mit einem Gürtel aus (TAG24 berichtete)! Nun wurde der Täter (23) aus Libyen von der Polizei gefasst. Und es kamen noch mehr Dinge zum Vorschein.

Der 23-jährige Libyer (r.) hatte am 15. Oktober in einer Leipziger Tram mit einem Gürtel auf einen Afghanen (19) eingeschlagen und ihn getreten. Nun wurde er gefasst.
Der 23-jährige Libyer (r.) hatte am 15. Oktober in einer Leipziger Tram mit einem Gürtel auf einen Afghanen (19) eingeschlagen und ihn getreten. Nun wurde er gefasst.  © Nico Zeißler / Polizei Leipzig

"Der Mitarbeiter einer Asylbewerberunterkunft in Marienberg lieferte den Namen des Täters", sagte Polizeisprecherin Katharina Geyer. Dort im Erzgebirge wohnte der 23-Jährige nach der Attacke am 15. Oktober noch offiziell bis November.

Weiterhin wurde klar, dass auch andere Instanzen nach dem Flüchtling suchten. "Er besitzt mindestens sieben Alias-Namen", so Geyer. Und er wird deutschlandweit mit einem Haftbefehl wegen Drogenbesitzes gesucht.

Eine Zeugin (27) war am Abend des 15. Oktober mit der ausländischen Tätergruppe in einer Straßenbahn der Linie 14 unterwegs, als ein Streit eskalierte.

Die Männer hatten aufeinander eingeschlagen und auf das 19-jährige Opfer eingetreten. Auch mit einem Gürtel wurde der Afghane damals ausgepeitscht.

Drei der Täter flohen auf der Karl-Heine-Straße im Stadtteil Plagwitz stadtauswärts. Das junge Opfer wurde schwer verletzt und musste stationär im Krankenhaus aufgenommen werden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0