Männer reißen Waggontür während der Fahrt auf, dann attackieren sie den Bahnfahrer

Leipzig - Während der Fahrt rissen zwei Unbekannte die Türen einer Straßenbahn auf, um auszusteigen. Als der Fahrer die beiden zu Rede stellte, attackierten sie den 34-Jährigen.

Der Straßenbahnfahrer wurde im Gesicht verletzt.
Der Straßenbahnfahrer wurde im Gesicht verletzt.  © Ralf Seegers

Am Montagnachmittag war der Fahrer mit der Linie 7 gerade auf dem Weg zur nächsten Haltestelle an der Eisenbahnstraße, als er feststellte, dass seine Türkontrolle nicht funktionierte. Nach einem Blick in den Seitenspiegel sah er, dass zwei Personen die Tür des zweiten Waggons aufrissen und aus der fahrenden Straßenbahn sprangen.

An der Haltestelle angekommen stieg der 34-Jährige aus und wollte die beiden Männer zur Rede stellen. Die beiden reagierten aggressiv, schlugen dem Fahrer gegen den Kopf und bespuckten ihn. Es kam zu einer Prügelei, während der dem Fahrer mehrmals ins Gesicht geschlagen wurde.

Auch seine Armbanduhr im Wert von 200 Euro kam zu Bruch. Die beiden Männer ergriffen die Flucht. Eine Zeugin hatte indes die Polizei alarmiert, die die Peiniger aber nicht mehr stellen konnten.

"Der Fahrer erlitt schwere Verletzungen und Schmerzen und musste ambulant behandelt werden", berichtet Birgit Höhn von der Polizei in Leipzig. Gegen die beiden werde nun wegen Körperverletzung ermittelt.

Nach Aussagen des Straßenbahnfahrers sind die beiden unbekannten Männer 25 bis 30 Jahre alt und südosteuropäischen Aussehens. Einer der Täter war dunkel gekleidet, sein Komplize trug hellere Sachen und hatte seinen linken Unterarm in Gips. Beide sprachen gut deutsch.

Erst vergangenen Mittwoch hatte es eine weitere Attacke auf einen Straßenbahnfahrer gegeben. Der 53-Jährige wurde verletzt, als ein Unbekannter eine volle Bierflasche durch die Scheibe seines Fensters schmiss. (TAG24 berichtete)

Die Polizei sucht nun nach den Tätern. Einer von ihnen trug einen auffälligen Gips.
Die Polizei sucht nun nach den Tätern. Einer von ihnen trug einen auffälligen Gips.  © DPA

Mehr zum Thema Leipzig Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0