Leipziger müssen nicht mehr für neue Straßen blechen

Leipzig - Das freut die Leipziger: In Zukunft müssen sich Anwohner nicht mehr an der Straßenbaufinanzierung beteiligen.

In Zukunft müssen sich die Leipziger nicht mehr an der Straßenbaufinanzierung beteiligen. (Symbolbild)
In Zukunft müssen sich die Leipziger nicht mehr an der Straßenbaufinanzierung beteiligen. (Symbolbild)  © 123RF

Das beschloss der Stadtrat am Mittwoch in der Ratsversammlung. Bisher konnte sich die Stadt einen Teil der anfallenden Kosten bei der Sanierung einer Straße von den Anwohnern holen. Diese Straßenausbaubeiträge wurden nun abgeschafft. Bereits seit April setzten sich die Stadträte dafür ein, doch erst jetzt war das Thema im Stadtrat auf den Tisch gekommen.

Gebaut wird selbst im Winter fleißig in der Stadt: So besteht noch bis zum 1. Februar die Baustelle auf der Prager Straße zwischen Gerichtsweg und Ostplatz (TAG24 berichtete). Auch die Kasseler Straße in Gohlis soll schon bald "generalüberholt" werden und bis 2020 in neuem Glanz erstrahlen.

Ebenfalls in diesem Jahr soll außerdem der Spatenstich für das neue Wohnviertel am Rosental gesetzt werden.

Auch die Kasseler Straße in Gohlis soll noch in diesem Jahr saniert werden. Die Arbeiten werden 2020 fortgesetzt.
Auch die Kasseler Straße in Gohlis soll noch in diesem Jahr saniert werden. Die Arbeiten werden 2020 fortgesetzt.  © Google Maps

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0