Durchbruch im Fall Peggy (†)! Verdächtiger legt Geständnis ab Neu An Sportinternat: Schüler sollen Klassenkameraden sexuell missbraucht haben Neu MediaMarkt wird in Gießen zum Steuersparadies 4.439 Anzeige Raketen setzen Moor in Brand: Katastrophenalarm ausgerufen! Neu Gut versichert? Jährlich werden über 300.000 Fahrräder gestohlen! 1.104 Anzeige
947

Leipzig streitet noch eine weitere Woche über Diesel-Fahrverbot

Bundesverwaltungsgericht vertagt Entscheidung über Diesel-Fahrverbote

Erst am nächsten Dienstag will das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig verkünden, ob Diesel-Fahrverbote nach geltendem Recht zulässig sind.
Umweltaktivisten am Donnerstag vor dem Bundesverwaltungsgericht. Sie hoffen auf ein Diesel-Fahrverbot.
Umweltaktivisten am Donnerstag vor dem Bundesverwaltungsgericht. Sie hoffen auf ein Diesel-Fahrverbot.

Leipzig - Millionen Autofahrer sowie Wirtschaft und Politik müssen weiter warten: Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat seine Entscheidung über mögliche Diesel-Fahrverbote für bessere Luft in Städten vertagt.

Der 7. Senat will sein Urteil erst am 27. Februar verkünden, wie der Vorsitzende Richter, Andreas Korbmacher, am Donnerstag mitteilte. Das sogenannte Rechtsgespräch habe deutlich länger gedauert, als vorgesehen. Ursprünglich war für Donnerstag bereits eine Entscheidung erwartet worden. Ein Urteil könnte bundesweit eine Signalwirkung haben.

In dem rund vierstündigen "Rechtsgesprächs" ging es zunächst um Fragen des EU-Rechts, Bundesimmissionsschutzgesetzes sowie der Straßenverkehrsordnung. Erörtert wurde auch, ob mögliche Fahrverbote verhältnismäßig wären oder zu Lasten von Diesel-Fahrer gingen, die dafür nichts könnten. Außerdem wurde die Frage beleuchtet, ob Fahrverbote in Städten überhaupt kontrollierbar wären.

Im Mittelpunkt der Verhandlung stand die Frage, ob Städte Fahrverbote für Dieselfahrzeuge nach geltendem Recht eigenmächtig anordnen können - oder ob es neue, bundeseinheitliche Regelungen geben muss, um Schadstoff-Grenzwerte einzuhalten.

Verhandelt wurde über eine sogenannte Sprungrevision der Länder Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen gegen Urteile der Verwaltungsgerichte in Stuttgart und Düsseldorf. Diese hatten nach einer Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) die Behörden verpflichtet, ihre Luftreinhaltepläne so zu verschärfen, dass Schadstoff-Grenzwerte möglichst schnell eingehalten werden.

 Umweltaktivisten haben Lungenflügel vor das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig gezeichnet.
Umweltaktivisten haben Lungenflügel vor das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig gezeichnet.

Sollte das Bundesverwaltungsgericht die Revisionen zurückweisen, könnte dies politisch äußerst folgenreich sein.

Die Richter in Leipzig würden damit faktisch Fahrverbote für zulässig erklären. Ob es diese dann auch gibt, liegt an den Städten und Bezirksregierungen. Einen Automatismus gibt es nicht. Es könnte noch Wochen oder Monate dauern, bis Fahrverbote wirklich in die jeweiligen Luftreinhaltepläne aufgenommen werden.

Der Vorsitzende Richter sagte, es gehe in der Verhandlung darum, ob Fahrverbote nach geltendem Bundesrecht zulässig sind. Es gehe nicht darum, die vielfältige Problematik des Diesel zu betrachten. Die Länder sind der Auffassung, das Bundes-Immissionsschutzgesetz gebe Ländern und Städten keine ausreichende Möglichkeit, Fahrverbote eigenständig anzuordnen. Der Anwalt der DUH vertrat die Ansicht, dass Fahrverbote nach geltendem Recht möglich seien.

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) warnte vor Diesel-Fahrverboten in Eigenregie. Um das Thema zu regeln, brauche es Plaketten, sagte er in Stuttgart. "Anders ist das nicht zu handeln." Zuständig dafür sei der Bund. "Der ist für den Emissionsschutz zuständig." Plaketten seien kontrollierbar, mit wenigen Schildern umsetzbar, und sie führten in ganz Deutschland zu gleichen Spielregeln.

Seit Jahren werden in vielen Städten Schadstoff-Grenzwerte nicht eingehalten. Dabei geht es um Stickoxide, die als gesundheitsschädlich gelten. Der Verkehrsbereich, darunter vor allem Dieselautos, trägt nach Angaben des Umweltbundesamts rund 60 Prozent zur Belastung bei.

Fotos: DPA

Selbstmord von Hogesa-Neonazi: Keine Störungen bei Marsch in Mönchengladbach Neu Rechtsextreme Bürgerwehr in Chemnitz: Polizei durchsucht Wohnungen Neu Mit dieser Aktion bekommt Ihr garantiert neuen Schwung ins Bett 12.144 Anzeige Erschossen und als Held gefeiert: Andenken an Clan-Mitglied Nidal R. übermalt Neu Mädchen verzaubert mit riesigen Kulleraugen, dabei ist sie ernsthaft krank Neu Gewagte Personalsuche: Pirnaer Firma braucht Chemikanten Anzeige Sind Chethrin Schulze und Bachelor Daniel Völz nun doch ein Paar? Neu Wie jetzt? Melanie Müller feiert Kindergeburtstag in Ballermann-Kneipe Neu Ein Gast hat sich schon auf sie übergeben: Oktoberfest-Kellnerin über Bier, Schweiß und Schmerzen Neu Jugendlicher (15) wird von Heuballen erdrückt: Letztes Beweisstück gefunden Neu Lehrerin will Schülern eine Lektion erteilen und trägt 100 Tage das selbe Kleid Neu
Norden bereitet sich auf Orkantief vor: Unwetterwarnung an der Küste! Neu Feuerwehr löscht Brand in Reihenhaus, dann passiert etwas Merkwürdiges! Neu
"Dirty 30": Fiona Erdmanns berauschende B-Day-Feier inklusive Tipp für ängstliche Frauen Neu Bitter enttäuscht! Diese GNTM-Kandidatin kündigt bei Heidi Klums Vater Neu Schockierend! Teenager treten Hundewelpen im Stadtpark tot Neu Kretschmann: Patriotismus bewegt Deutsche zur Rückkehr in die Heimat Neu Mafia-Prozess: Am Landgericht in Karlsruhe herrscht Ausnahmezustand Neu Daniela Katzenberger völlig verändert: Sie macht Angelina Jolie Konkurrenz Neu Zwei Schwerverletzte liegen auf dem Gehweg! Blutiger Streit in St. Pauli Neu Update Obdachloser auf Friedhof enthauptet: Der Ermittlungsstand erschüttert Neu Fahrlässige Tötung? Patienten bekommen Schmerzmittel statt Kochsalzlösung 769 Brand in Räucherei greift auf Wurstfabrik über 423 Trauer nach tödlichem Unfall im Hambacher Forst: RWE hält an Rodung fest 909 Update Lastenrad von Zug erfasst: Kinder sterben bei Unfall nahe Deutscher Grenze 2.257 "Glückwunsch zum Boot": Trump besucht Sturm-Opfer und sorgt für Entsetzen 12.277 Heiße Aussichten: Welches Model präsentiert Uns denn hier ihre Vorzüge? 1.544 "Wir sind keine Frauen!" Emre Can fliegt nach Ronaldo-Rot brisante Aussage um die Ohren 877 Rechnungshof klagt an: Leben Altpräsidenten auf Steuerkosten wie Maden im Speck? 1.409 "Fremdschämen" wegen GroKo-Frust: OB tritt aus SPD aus 2.399 Über 500 Millionen Krankentage: Immer mehr Bundesbürger fallen aus 511 38 Meter lange Transall durchquert Sachsen-Anhalt 245 Neue Umfrage! AfD liegt zum ersten Mal auf Platz 2 3.995 Fiese Vorwürfe: Hat BiP-Philipp seine Pam mit mehreren Frauen betrogen? 1.175 Hammer! Diese DDR-Stars gehen gemeinsam auf Tour 810 Neubau des Bahnhofs Altona verzögert sich 46 Horror-Zusammenprall in der Champions League: Keeper blutüberströmt am Boden! 2.849 Zahl der Toten durch West-Nil-Fieber steigt in Griechenland weiter 1.550 Familiendrama in Berlin: Mann und Baby stürzen vom Balkon und sterben 7.602 Update Frontal in Traktor gerast: Biker stirbt bei Horror-Crash 5.386 Tod von 17-Jähriger auf Schulhof: Hätte er verhindert werden können? 1.984 Pädophiler Koch (37): Beging er 22 weitere Sex-Verbrechen? 907 "München Mord": Vereinsamter Rentner erschlagen und beraubt 585 Heimliche Treffen: Was geht da zwischen Kendall Jenner und diesem Model? 589 Bergung der Kabine auf der Zugspitze beginnt 364 Natascha Ochsenknecht frisch verliebt: Denkt sie wieder ans Heiraten? 647 Wegen Maaßen! Deutsche vertrauen der Bundesregierung immer weniger 1.006 Sicherheits-Check dauerte zu lange: Passagierin verklagt Bundespolizei 159 Charmant ehrlich: Sara Kulka präsentiert ihre perfekt unperfekten Brüste 4.151