Können sich Studenten Leipzig bald nicht mehr leisten?

Wird das Wohnen für Studenten in Leipzig bald zu teuer?
Wird das Wohnen für Studenten in Leipzig bald zu teuer?

Leipzig - Weil immer mehr private Baufirmen Apartment-Komplexe für Studenten aus dem Boden stampfen, könnten die Lernenden bald in Geldnot geraten.

Denn für die extra für Studenten angelegten Wohnungen muss man tief in die Tasche greifen. So kostet ein Zimmer in einer derzeit im Bau befindlichen Anlage in der Karl-Liebknecht-Straße zwischen 449 und 699 Euro. Aber welcher Student kann sich so etwas leisten?

Auch an anderen Stellen in der Messestadt wird derzeit fleißig gebaut. So entsteht im Osten an der Ecke Prager Straße/Mühlstraße ein Komplex mit 426 Studentenapartments. Ab 2018 sollen junge Leute hier ein Zuhause finden.

Nur ein paar Ecken weiter, an der Stiftsstraße, wird ein Wohngebäude mit insgesamt 82 Studentenbuden gebaut.

Die Preise für die 21 bis 24 Quadratmeter großen Wohnungen sind zwar noch nicht veröffentlicht. Schaut man allerdings auf vergleichbare Unterbringungen, die die Baufirma in Potsdam errichten ließ, müssen die Studenten in Leipzig wohl auch mit Preisen um die 500 Euro rechnen - für ein Zimmer mit Kochzeile und ein Bad!

Auch in der Innenstadt sind zwei neue Wohnkomplexe geplant: So entstehen an der Alten Hauptpost 296 Wohnungen. Am Bayerischen Bahnhof sollen sich im neuen Viertel (TAG24 berichtete) ebenfalls Studenten wohlfühlen. Doch zu welchem Preis?

Dass die Einwohnerzahl in Leipzig immer weiter in die Höhe steigt und viele junge Leute die Messestadt besiedeln, machen sich die Baufirmen zunutze. Wird das Studentenleben bald unbezahlbar sein?


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0