Sucheinsatz in Halle: Neue Spur im Fall der vermissten Yolanda K.?

Halle (Saale) - Im Zusammenhang mit dem Fall der vermissten Leipzigerin Yolanda K. (23) läuft aktuell ein Einsatz mit Polizeitauchern und Suchhunden in Halle (Saale).

Seit dem Vormittag läuft der Sucheinsatz in Halle.
Seit dem Vormittag läuft der Sucheinsatz in Halle.  © Silvio Bürger

Die Suchmaßnahmen hätten bereits am Dienstagvormittag begonnen, bestätigt Andreas Ricken von der Staatsanwaltschaft in Leipzig. Im Visier der Ermittler steht das Gelände des Uni-Campus auf der Burg Giebichenstein und der umliegende Mühlgraben.

Da es sich hierbei um ein größeres Gebiet handelt, könnte der Sucheinsatz auch noch am Mittwoch fortgesetzt werden. "Die aktuellen Ermittlungen haben es verlangt, dass die Maßnahmen in Halle durchgeführt werden", berichtet Andreas Ricken. Genauere Angaben konnte der Sprecher der Staatsanwaltschaft noch nicht machen.

Yolanda K. war am Nachmittag des 25. September von ihrer Leipziger WG aus aufgebrochen, um zu IKEA zu fahren und danach eine Freundin in Halle zu treffen.

Ob sie jemals im Möbelhaus ankam, ist unklar. Auch bei ihrer Freundin meldete sich die 23-Jährige nicht (TAG24 berichtete). Seit dem 1. Oktober hat die Staatsanwaltschaft Leipzig den Fall übernommen, da eine Straftat wegen der Umstände ihres Verschwindens nicht ausgeschlossen werden kann.

Auch das Gebiet rund um das IKEA-Möbelhaus in Günthersdorf wurde bereits durchkämmt.

Polizeitaucher und Spürhunde sind auf dem Campus der Burg Giebichenstein in Gange.
Polizeitaucher und Spürhunde sind auf dem Campus der Burg Giebichenstein in Gange.  © Silvio Bürger
Ob die Ermittler einem konkreten Hinweis nachgehen, ist nicht bekannt.
Ob die Ermittler einem konkreten Hinweis nachgehen, ist nicht bekannt.  © Silvio Bürger
Seit Ende September wird Yolanda K. aus Leipzig bereits vermisst.
Seit Ende September wird Yolanda K. aus Leipzig bereits vermisst.  © Polizei Leipzig

Mehr zum Thema Vermisste Personen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0