Leipziger Polizei unterstützt Krimi-Hochburg in Sachsen für mehr Sicherheit

Leipzig/ Torgau - Die Leipziger Polizei und die Stadt Torgau wollen in Zukunft enger zusammenarbeiten, um für mehr Sicherheit zu sorgen.

Leipzigs Polizeidirektor Torsten Schultze und Torgaus Oberbürgermeisterin Romina Barth trafen sich zum Gespräch.
Leipzigs Polizeidirektor Torsten Schultze und Torgaus Oberbürgermeisterin Romina Barth trafen sich zum Gespräch.  © DPA, Pawel Sosnowski, Hendrik Schmidt

Das ist das Ergebnis eines Gesprächs zwischen Torsten Schultze, Leiter der Polizeidirektion Leipzig, und Torgaus Oberbürgermeisterin Romina Barth.

Wie aus einer gemeinsamen Mitteilung hervorgeht, stieg die Kriminalitätsbelastung in Torgau in den letzten Jahren stetig an. Als eine von neun Gemeinden in Sachsen liegt die Stadt bei einer Häufigkeitsanzahl von über 10.000 Straftaten auf 100.000 Einwohner. Als einzige Gemeinde der neun ist Torgau allerdings keine Großstadt. Besonders angestiegen sei in den letzten die Rauschgiftkriminalität.

Dem Trend wollen Schultze und Barth mit engerer Zusammenarbeit entgegenwirken. "Ich habe bereits zu meinem Amtsantritt gesagt, dass die Polizeidirektion Leipzig größer ist, als es ihr Name vermuten lässt und ich abseits der zweifellos anspruchsvollen polizeilichen Lage in Leipzig nicht die Sorgen und Bedürfnisse der Menschen in den Landkreisen aus den Augen verlieren werde", äußerte sich Schultze.

Dabei soll es sich nicht nur um die bestehenden Probleme drehen, sondern auch intensiv Präventionsarbeit geleistet werden. Man wolle sich ebenso um Partner außerhalb der eigenen Verwaltung bemühen.

In Torgau stieg die Kriminalität in den letzten Jahren stetig an.
In Torgau stieg die Kriminalität in den letzten Jahren stetig an.  © DPA, Jan Woitas

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0