Deutscher Filmstar zu Gast in der Sachsenklinik

Tina Ruland (li.) zu Besuch in der Sachsenklinik.
Tina Ruland (li.) zu Besuch in der Sachsenklinik.  © DPA

Leipzig - Die Schauspielerin Tina Ruland (50, "Das Traumschiff") ist als besorgte Mutter in der ARD-Ärzteserie "In aller Freundschaft" zu sehen.

Sie habe eine Rolle in der Episode "Eine Herzgeschichte" übernommen und drei Tage lang in Leipzig gedreht, teilte der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) am Dienstag mit.

Sie spielt darin die alleinerziehende Mutter Marlene Weigand, deren 17-Jährige Tochter plötzlich ohnmächtig wird - und das nicht zum ersten Mal. Marlene bringt sie deshalb in die Sachsenklinik, wo sie eingehend untersucht wird.

Tina Ruland ist vor allem durch den Kinofilm "Manta, Manta" von 1991 an der Seite von Til Schweiger bekannt geworden. Die Folge 790 soll am 24. Oktober ausgestrahlt werden, teilte der MDR weiter mit.

Auch die Stars aus der "Lindenstraße" werden zu Besuch in der Sachsenklinik sein (TAG24 berichtete). Am Donnerstag wird in Leipzig gedreht, die gemeinsame Folge soll voraussichtlich am 28. November ausgestrahlt werden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0