Rauscher rauscht nicht ab! Hetz-Professor darf seinen Job behalten

Gegen den Jura-Professor Thomas Rauscher (62) werden keine dienstrechtlichen Schritte eingeleitet.
Gegen den Jura-Professor Thomas Rauscher (62) werden keine dienstrechtlichen Schritte eingeleitet.

Leipzig - Gegen Hetz-Professor der Jura-Fakultät, Thomas Rauscher (62), werden keine dienstrechtlichen Schritte eingeleitet.

Rauscher rauscht nicht ab! Wie ein Sprecher des sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) mitteilte, fielen die Äußerungen, die der Jura-Professor auf Twitter veröffentlichte (TAG24 berichtete), unter das grundsätzliche Recht auf Meinungsfreiheit.

"Klar war, wir bewegen uns auf einem schwierigen juristischen Feld. Denn zum einen gilt die Wissenschaftsfreiheit. Und es gilt das Recht auf Meinungsfreiheit", hieß es vom SMWK. "Die dienstrechtlichen Bewertungen ergaben, dass eine Verletzung der Dienstplichten durch Prof. Rauscher nicht gegeben ist."

Der 62-Jährige war vor etwa drei Wochen heftig in Kritik geraten, weil er rassistische Kommentare in den sozialen Medien verbreitet hatte. Innerhalb kürzester Zeit hatte sich daraufhin großer Protest unter den Student der Uni Leipzig gebildet, die die Entlassung des Hetz-Professors forderten.

Eine Petition mit mehr als 17.000 Unterschriften, die gegen Rauscher standen, wurde vor zwei Wochen dem Rektorat übergeben (TAG24 berichtete).


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0