Drogen-Kontrollen auf dem Leipziger Campus! Das sagt die Polizei

Leipzig - Nachdem der Student_innenRat der Universität Leipzig öffentlich Polizei-Kontrollen auf dem Campus öffentlich machte, melden sich die Gesetzeshüter.

Zwei Polizisten waren auf dem Uni-Campus mit Drogenspürhunden unterwegs.
Zwei Polizisten waren auf dem Uni-Campus mit Drogenspürhunden unterwegs.  © dpa/ Screenshot Twitter stehblockpoet

Es steht Aussage gegen Aussage: Am 28. Mai beobachteten Studenten auf dem Campus am Augustusplatz zwei Polizisten, die mit Drogenspürhunden unterwegs waren (TAG24 berichtete). Nach Angaben des StuRa wurden mehrere Personen kontrolliert. "[M]ehrere Studierende dazu auf, sich der Maßnahme zu fügen. Diese wurden unter anderem dazu veranlasst, ihre Schuhe auszuziehen", hieß es in einer Mitteilung.

Laut Polizei lief der Fall allerdings etwas anders ab: "Es gab keine Personenkontrollen, sondern lediglich die Kontrolle einer Person, nachdem ein Diensthund Betäubungsmittel anzeigte. Die Kontrolle verlief ohne Feststellungen", twitterten die Beamten. Bei dem Uni-Campus handele es sich außerdem um öffentlichen Grund, so die Polizei.

Polizeisprecher Andreas Loepki kritisierte in einer Erklärung das Vorgehen des StuRa scharf: "An den Student_innenRat – insbesondere an Herrn Laible – habe ich die dringliche Bitte, derartige Pressemitteilungen (zumindest in dieser Form) künftig zu unterlassen. Die den Anschein der Berichterstattung erweckende Meldung ist von A bis Z unseriös (Stichwort Fakenews). " Loepki erklärte ferner, dass die Beamten zu einem Einsatz am Hauptbahnhof unterwegs waren.

Der StuRa hatte nach dem Vorfall erklärt: "Wir werden solche Entwicklungen genau beobachten und im Falle polizeilicher Willkür entschlossen dagegen vorgehen."

Titelfoto: dpa/ Screenshot Twitter stehblockpoet

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0