Endlich Schluss mit Schnupfnase! Hier finden Allergiker Hilfe

Hatschi! Allergiker trauen sich oft im Frühling und Sommer kaum aus dem Haus.
Hatschi! Allergiker trauen sich oft im Frühling und Sommer kaum aus dem Haus.  © DPA

Leipzig - Allergiker aufgepasst: Am Universitätsklinikum ging dieser Tage der erste elektronische Pollenmonitor Sachsens an den Start! Das Gerät sagt euch, wo und wann es am meisten in der Nase kribbelt.

Rote Augen, juckendes Näschen und Kopfschmerzen - Pollen können Allergikern ganz schön zusetzen. Für die meisten das Schlimmste: Man weiß nie genau, wo es einen als nächstes erwischt, denn die fliegenden Nies-Auslöser sind einfach überall!

Die Medizinische Fakultät des Leipziger Universitätsklinikums (UKL) verfügt seit kurzem über einen elektronischen Pollenmonitor, der die Pollenkonzentration in der Luft misst und die Ergebnisse auf einer speziellen Internetseite anzeigt. So können Allergiker schon im Vorfeld auschecken, welche Orte sie am besten meiden.

"Es gibt immer mehr Allergiker, in Großstädten noch häufiger als auf dem Land", so Regina Treudler, die geschäftsführende ärztliche Leiterin des Leipziger Interdisziplinären Zentrums für Allergologie (LICA). Immer häufiger seien auch plötzliche Fälle von Allergien im Alter zu beobachten. "Bisher gab es nur mechanische Pollenfallen, bei denen die Pollen an Klebestreifen haften blieben und dann später händisch ausgewertet werden mussten. Da ist dieses Gerät hier, das tagesaktuelle Daten zeigt, schon etwas ganz anderes", freut sich Treudler.

Wer also in Zukunft beschwerdefrei durch den Alltag gehen will, kann ganz einfach auf der Internetseite des LICA die aktuellen Werte checken. Gesundheit!


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0