Er ist der neue wichtige Amerikaner in Leipzig

Timothy Eydelnant (44) ist designierter Chef des Leipziger US-Generalkonsulats.
Timothy Eydelnant (44) ist designierter Chef des Leipziger US-Generalkonsulats.

Leipzig - Übermorgen stellen die USA ihren neuen Generalkonsul für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen vor.

Dessen Biografie liest sich spannend: Timothy Eydelnant (44) wuchs als Sowjetbürger im weißrussischen Minsk auf, kam erst mit 16 Jahren zusammen mit seiner Familie in die Vereinigten Staaten. Ein Migrant also. Da passt es, dass Eydelnant zuletzt syrischen Flüchtlingen half.

Ob seine diplomatische Akkreditierung durch das Auswärtige Amt noch bis Dienstag eintrudeln wird, war diese Woche noch fraglich. Offiziell wollte sich Eydelnant deshalb noch nicht zu seinen neuen Aufgaben äußern. Doch so viel ist bekannt: Eydelnant ist verheiratet (mit einem Mann: Michel Petro ist Juwelier und Künstler), hat keine Kinder.

Zuletzt war er in jener Abteilung des US-Außenministeriums tätig, die sich um Flüchtlinge aus Afrika und Nahost kümmert. Als Koordinator waren Eydelnant und sein Team dabei zuständig für die Umsetzung von Hilfsleistungen, und das nicht nur für die 4,8 Millionen Menschen in Syrien, sondern auch für Bedürftige in angrenzenden Ländern.

Seit 15 Jahren arbeitet Timothy Eydelnant beim US-Außenministerium ("State Department"), war als Diplomat in Brasilia, Helsinki, Moskau und Jerusalem. Außerdem arbeitete er einige Jahre in Wien, weshalb ihm die deutsche Sprache auch keine großen Probleme mehr macht.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0