So emotional verabschiedete sich Sachsen vom Linkin Park-Sänger

Fans des Sängers legten etliche selbstgebastelte Geschenke und Blumen ab, um sich von ihrem Idol zu verabschieden.
Fans des Sängers legten etliche selbstgebastelte Geschenke und Blumen ab, um sich von ihrem Idol zu verabschieden.

Leipzig - Hunderte Fans nahmen am Sonntagmittag auf der Festwiese Abschied von Chester Bennington. Der Sänger der Rockband "Linkin Park" war in der vergangenen Woche mit nur 41 Jahren verstorben.

Mit selbstgebastelten Geschenken, Blumen und Kerzen gedachten die Fans des Sängers ihrem Idol. Für viele war der plötzliche Freitod des Sängers ein Schock gewesen, die Erinnerung an den Musiker rührte die Trauernden zu Tränen.

Heike Ballstädt (30), die die Trauerfeier organisierte (TAG24 berichtete), zeigte sich überwältigt, wie viele Fans aus Leipzig und Umgebung dem "Linkin Park"-Frontman die letzte Ehre erweisen wollten. Selbst aus Weimar waren Anhänger der Band angereist. "Ich habe mit vielleicht fünfzig Menschen gerechnet", sagte die 30-Jährige zu TAG24 unter Tränen. Der Musiker habe sie ihr Leben lang begleitet - das er nicht mehr sein soll, scheint unvorstellbar.

Deshalb war es der jungen Frau umso wichtiger, ein Zeichen der Erinnerung zu setzen. "Der Ort hat für viele einen besonderen Bezug zu Chester, hier spielte Linkin Park vor sechs Jahren ein Konzert", sagte sie. Die Fans seien wie eine große Familie, so Ballstädt, die nun gemeinsam Abschied genommen hat.

Bis Montag dürfen die Geschenke auf der Festwiese liegen bleiben. Die Blumen wird die 30-Jährige dann an ein Hospiz spenden. "So können wir anderen noch eine Freude machen."

Für viele war der Tod des Sängers ein harter Schlag.
Für viele war der Tod des Sängers ein harter Schlag.
Hunderte Fans erwiesen dem Linkin Park-Frontman auf der Festwiese an der Red-Bull-Arena die letzte Ehre.
Hunderte Fans erwiesen dem Linkin Park-Frontman auf der Festwiese an der Red-Bull-Arena die letzte Ehre.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0