Ein Autofahrer traut seinen Augen nicht, als er diesen Zettel an seinem Wagen findet

Dieses Knöllchen hat es in sich: "Ich wünsche Ihnen baldigst einen Motorschaden um 23 Uhr auf der Autobahn".
Dieses Knöllchen hat es in sich: "Ich wünsche Ihnen baldigst einen Motorschaden um 23 Uhr auf der Autobahn".

Leipzig - Falschparken wird in Leipzig auf ganz besondere Art geahndet! Zumindest überlegt sich der Empfänger dieses Strafzettels das nächste Mal sicher ganz genau, wo und vor allem wie er sein Auto abstellt...

Wer kennt das nicht: Man kurvt mit dem Auto bereits zum dritten Mal um's Wohnhaus herum auf der verzweifelten Suche nach einem Parkplatz. Umso ärgerlicher, wenn sich gewisse Sonntagsfahrer in der Parklücke besonders breit machen!

Auch dieser Leipziger Autofahrer hatte anscheinend zu viel Platz beansprucht und kassierte prompt ein Knöllchen, das es in sich hat! Zwar muss er nicht mit einer Geldstrafe rechnen, dafür aber vielleicht mit ganz anderen Unannehmlichkeiten...

"Wenn Sie noch einmal so blöd parken, dann sch**sse ich Ihnen auf die Motorhaube!", drohte ein wütender Unbekannter dem Ego-Parker an.

Und der Parkplatz-Verfolger hatte noch weitere kreative Verwünschungen in petto: "1000 Kamelflöhe mögen Ihr Ar***loch heimsuchen - und zwar dann, wenn Ihre beiden Arme von einer temporären Lähmung befallen sind!", heißt es auf dem Strafzettel. Immerhin - die Höflichkeitsformel blieb gewahrt.

Wer auch immer hinter "Haste Töne" steckt - sicher spricht er oder sie so einigen Autofahrern in Leipzig direkt aus der Seele.

Auch Polizei und Rettungswagen leiden unter Falschparkern

Falschparker sind dabei nicht nur ein großes Problem für andere Verkehrsteilnehmer. Auch Polizei und Rettungskräfte können während eines Einsatzes oft nicht so schnell reagieren wie sie gern wollen.

Nicht selten sorgen Falschparker von Autos, aber auch Fahrrädern dafür, dass viele wertvolle Sekunden geopfert werden müssen, um sich durch enge Wohnstraßen und Kurven zu quälen. Im schlimmsten Fall wird sogar der Verkehr lahm gelegt.

Dabei benötigen beispielsweise Löschfahrzeuge im Falle eines Brandes drei Meter breite Fahrspuren, um zum Einsatzort zu gelangen.

Immer wieder kommt es daher zu Nachrichten, bei denen das Leben von Menschen unnötig gefährdet wird, da Verkehrssünder die Wege blockieren.

Falschparkern, die den Rettungsdienst behindern, müssen daher mit einem Bußgeld von 60 Euro und einen Punkt in Flensburg rechnen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0