Mit schwerem Gerät und Stahlseilen: Feuerwehr zieht LKW von der Karli

Der türkische LKW kippte an der Hohen Straße in die Gleise. Verletzt wurde niemand.
Der türkische LKW kippte an der Hohen Straße in die Gleise. Verletzt wurde niemand.  © Lisa Volkmann

Leipzig - Am Donnerstagvormittag kam es zu einem Verkehrsunfall mit erheblichen Schäden auf der Karl-Liebknecht-Straße in Leipzig.

Ein Lastkraftwagen kippte gegen 11.30 Uhr von der Erhöhung der Straßenbahnhaltestelle Hohe Straße in das Gleisbett. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch nicht bekannt.

Wie die Verkehrsaufsicht gegenüber TAG24 vermutet, habe der aus der Türkei stammende LKW-Fahrer ein am Straßenrand haltendes Fahrzeug der Müllabfuhr überholen wollen.

Dabei sei er zu nah an die Kante geraten und abgerutscht. Die unter dem Fahrzeug befindliche Stahlstütze schrammte an einem langen Teilstück der Kante entlang und riss das Material heraus.

Wie die Verkehrsaufsicht sagt, entstanden erhebliche Schäden. Zur Stunde nimmt die Polizei die Ermittlungen an der Unfallstelle auf.

Zwei Straßenbahnen sind hinter dem LKW zum Stehen gekommen. Darauf folgende Trams der Linien 10 und 11 werden umgeleitet. Der Verkehr in der Gegenrichtung läuft jedoch weiter, der Straßenverkehr ist nicht beeinträchtigt. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Update 14 Uhr Gegen 13.40 Uhr konnte der Laster geborgen werden. Die Feuerwehr stützte das Fahrzeug auf Holzbrettern ab und zog es mit der Seilwinde nach hinten. Im Anschluss parkte der Fahrer am Straßenrand ein.

An der Kante der Haltestelle entstanden Schäden im Stein. Die Vollsperrung konnte nach der Bergung wieder aufgehoben werden. Der Verkehr fließt wieder normal.

Nach der erfolgreichen Bergung konnte der Laster selbstständig parken. Hier sind die Schäden an der Kante der Haltestelle sichtbar.
Nach der erfolgreichen Bergung konnte der Laster selbstständig parken. Hier sind die Schäden an der Kante der Haltestelle sichtbar.

Update 13.30 Uhr Inzwischen sind Einsatzkräfte der Feuerwehr dabei, den Koloss mittels sechs Meter langer Stahlseile und einer Seilwinde auf die Fahrbahn zu ziehen. Auf dem Streckenabschnitt der Karl-Liebknecht-Straße gilt Vollsperrung in beide Richtungen.

Update 12.15 Uhr Wie die Polizei berichtete, gebe es massive Bergungsschwierigkeiten nach dem Unfall. Um den LKW abzuschleppen, sei schweres Gerät notwendig.

Aufgrund der Oberleitungen und der Sraßenlaternen am Straßenrand könne jedoch kein Kran zur Bergung eingesetzt werden. Für die Straßenbahnen bleibe der Bereich daher auf unbestimmte Zeit gesperrt.

Der LKW kippte vermutlich bei einem Überholvorgang in die Gleise.
Der LKW kippte vermutlich bei einem Überholvorgang in die Gleise.  © Lisa Volkmann
Hinter dem Unfallfahrzeug staute sich der Straßenbahnverkehr.
Hinter dem Unfallfahrzeug staute sich der Straßenbahnverkehr.  © Lisa Volkmann

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0