Schwerverletzte Fahrer machen nach Unfall in Leipzig unterschiedliche Aussagen

Leipzig - Am Montagmorgen hat sich im Leipziger Stadtteil Grünau ein heftiger Unfall ereignet, bei dem drei Personen verletzt wurden. Weil die Beteiligten aber unterschiedliche Aussagen zu Protokoll gaben, sucht die Polizei nun Zeugen.

Der Seat landete nach dem Aufprall in einem Gebüsch.
Der Seat landete nach dem Aufprall in einem Gebüsch.  © Einsatzfahrten Leipzig

Nach Polizeiangaben krachte es gegen 6.35 Uhr an der Kreuzung Kiewer Straße/Uranusstraße.

Demnach war der Fahrer (28) eines VW Polo auf der Kiewer Straße in Richtung Lützner Straße unterwegs, zeitgleich befuhr eine 32-Jährige mit ihrem Seat die Uranusstraße in Richtung Kiewer Straße.

Die beiden Autos stießen auf der Kreuzung trotz Ampelschaltung zusammen.

"Beide Autofahrer erlitten schwere Verletzungen und mussten in einem Krankenhaus stationär aufgenommen werden", berichtete Polizeisprecherin Birgit Höhn. Die Polo-Beifahrerin (30) wurde leicht verletzt und ambulant behandelt.

Der Sachschaden beträgt mehr als 25.000 Euro.

Da die Unfallbeteiligten widersprüchliche Angaben zum Hergang machten, werden nun dringend Zeugen gesucht.

Wer hat Wahrnehmungen gemacht, wer kann Hinweise zum genauen Unfallhergang, zum Verhalten der Unfallbeteiligten sowie zur Ampelschaltung für beide am Unfall Beteiligten geben? Zeugen wenden sich bitte an die Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Schongauerstraße 13, Telefon 03412552851 (tagsüber), sonst 03412552910.

Der Frontbereich des VW Polo wurde komplett zerstört.
Der Frontbereich des VW Polo wurde komplett zerstört.  © Einsatzfahrten Leipzig

Mehr zum Thema Leipzig Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0