Tourist fährt mit Auto in Straßenbahn-Endhaltestelle

Die Polizei musste in der Nacht zum Donnerstag nach Grünau ausrücken: zwei Männer (34 und 31) setzten ihren VW Polo auf das Gelände der Straßenbahn-Endhaltestelle. (Symbolbild)
Die Polizei musste in der Nacht zum Donnerstag nach Grünau ausrücken: zwei Männer (34 und 31) setzten ihren VW Polo auf das Gelände der Straßenbahn-Endhaltestelle. (Symbolbild)  © DPA

Leipzig - In Grünau rasten in der Nacht zum Donnerstag zwei Männer mit einem VW Polo in die Endhaltestelle der Straßenbahn. Ein Mann (28) beobachtete den Vorfall und alarmierte die Polizei.

Auf seiner "Gassirunde" gegen 01.15 Uhr wurde der 28-Jährige auf den Kleinwagen aufmerksam, der viel zu schnell eine rote Ampel überfuhr.

Der Mann wunderte sich noch, warum der Fahrer des VWs weder nach links, noch rechts, abbog, da war es auch schon geschehen: Das Auto setzte über die Bordsteinkante hinweg und landete auf dem Gelände der Straßenbahn-Endhaltestelle.

Dabei platze nicht nur ein Reifen des Fahrzeugs, auch Öl trat aus dem Polo aus. Der 28-jährige Zeuge beobachtete, wie zwei Männer aus dem Wagen ausstiegen und alarmierte die Polizei. Als die Beamten eintrafen, machte er sie auf das immernoch am Auto verweilende Duo aufmerksam.

Der Fahrer, der mit einem Verwandten (31) als Tourist in der Messestadt unterwegs war, hatte anscheinend einen über den Durst getrunken. Schon bei der Überprüfung der beiden bemerkten die Polizisten den stark nach Alkohol riechenden Atem des Moldauers (34). Ein Test ergab: 1,18 Promille. Auch eine Fahrerlaubnis oder ein entsprechendes Zulassungszeugnis für den Wagen konnte der Mann nicht vorweisen. Seine Angaben zum Aufenthalt in Leipzig waren undurchsichtig.

Bei dem Halter des Fahrzeuges handelt es sich laut Polizeiangaben um einen 33-jährigen Mann aus Leipzig-Schönefeld. Die Beamten prüfen derzeit, ob die beiden Touristen den Wagen gestohlen oder ausgeliehen hatten. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von etwa 5.000 Euro.

Auch Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten noch ausrücken, um das ausgelaufene Öl zu beseitigen. Gegen den 34-jährigen Fahrer wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0