Zerstörte Plakate: Leipziger SPD regt sich über Linken-Anhänger auf

Leipzig - Der Kampf ist eröffnet: Die Leipziger SPD wirft der Linkspartei beziehungsweise deren Anhängern vor, auf "Wahlplakat-Zerstörungstour" zu gehen.

In der Südvorstadt zumindest hängt noch alles an Ort und Stelle.
In der Südvorstadt zumindest hängt noch alles an Ort und Stelle.  © privat

Wie die Sozialdemokraten mitteilten, wurden in den letzten Tagen in Plagwitz entlang der Karl-Heine-Straße und dem Karl-Heine-Kanal, sowie in einigen Straßen in Leipzig-Lindenau etliche Plakate zerstört und heruntergerissen.

Auffällig sei laut SPD allerdings, dass der Angriff die Plakate sämtlicher Parteien einschloss - bis auf die der Linken.

Deshalb appellieren die Sozialdemokraten an die Fairness der linken Anhänger: "Die Zerstörung von Wahlplakaten ist kein Mittel des demokratischen Wettstreits", so Stadtrat Christian Schulze.

"Diese Art und Weise lehne ich entschieden ab. So wie ich die Spitzenkandidatin der Linkspartei in Alt-West kenne, würde Sie sich sicher nicht anders dazu äußern. Ich gehe davon aus, dass sie ihren Sympathisant/innen deutlich macht, dass die Zerstörung von Plakaten keine zulässige Form der Auseinandersetzung ist."

Auf eine Anfrage von TAG24 reagierten die Leipziger Linken bisher nicht.

Die Leipziger SPD beschwert sich über den unfairen Wettbewerb der Linken-Anhänger.
Die Leipziger SPD beschwert sich über den unfairen Wettbewerb der Linken-Anhänger.  © privat

Titelfoto: privat

Mehr zum Thema Leipzig Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0