Nächste Attacke auf Leipziger Weihnachtsmarkt: Polizei findet blutenden Mann

Leipzig - Auf dem Leipziger Weihnachtsmarkt hat es innerhalb von fünf Tagen den zweiten tätlichen Zwischenfall gegeben. Nach der Pfefferspray-Attacke auf eine Baumstriezel-Kundin hat es nun einen 57-jährigen Mann schwer erwischt.

Zwischen Augustusplatz und Markt wurde der Mann von zwei Unbekannten angegriffen und am Kopf verletzt.
Zwischen Augustusplatz und Markt wurde der Mann von zwei Unbekannten angegriffen und am Kopf verletzt.  © Nico Zeißler

Der Verletzte lief einer Polizeistreife am Montagabend gegen 21 Uhr in der Grimmaischen Straße in die Arme.

"Der Mann war ihnen entgegengekommen und hielt ein helles Taschentuch gegen die Stirn gedrückt", so Polizeisprecherin Maria Braunsdorf.

Die Beamten sahen, dass das Tuch rot verfärbt war und fragten, was mit ihm passiert ist. Braunsdorf: "Dieser meinte allerdings, dass alles in Ordnung sei und er nur zur S-Bahn wolle."

Nach tödlichem Krad-Unfall: Ein zweiter Biker war beteiligt!
Polizeimeldungen Nach tödlichem Krad-Unfall: Ein zweiter Biker war beteiligt!

Der 57-Jährige nahm das blutverfärbte Taschentuch von seiner Stirn und es offenbarte sich eine große Platzwunde. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten vom Augustusplatz in ein Krankenhaus.

Auf der Fahrt erzählte der Mann dann endlich, was geschehen war. Zwei ausländisch wirkende Männer hätten ihn in der Nähe eines Cafés nach einer Zigarette gefragt. Er sagte, dass er keine dabei habe. Er wurde dann unerwartet mit einem Gegenstand geschlagen und erlitt dadurch die blutende Wunde.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Anschließend wurde ein Krankenwagen zum Augustusplatz gerufen, der den 57-Jährigen in eine Klinik fuhr.
Anschließend wurde ein Krankenwagen zum Augustusplatz gerufen, der den 57-Jährigen in eine Klinik fuhr.  © Nico Zeißler

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: