Dadurch sollen die Leipziger vor Hochwasser an der Weißen Elster geschützt sein

Leipzig - Am heutigen Montag beginnen die Arbeiten am Hochwasserschutzdeich an der Weißen Elster in Leipzig-Hartmannsdorf.

2013 sorgte schon einmal ein Hochwasser für Schäden.
2013 sorgte schon einmal ein Hochwasser für Schäden.  © privat

Der Stadtteil und die angrenzenden Orte sollen künftig besser vor Hochwasser geschützt sein.

Zunächst werden die Schäden an der linken Seite des Deiches vom letzten Hochwasser 2013 beseitigt. Danach wird auf der Länge von 1015 Metern eine Spundwand zur Innendichtung des Deiches eingebaut. Im Anschluss soll der Deich begrünt werden.

Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Februar 2020 andauern, wie die Landestalsperrenverwaltung mitteilte. Da es sich bei dem Gebiet um eine naturschutzfachlich sensible Zone handelt, habe man die Maßnahmen in die vegetationsarme Jahreszeit gelegt, hieß es.

Der konkrete Bauabschnitt befindet sich zwischen der Brücke Erikenstraße/Mückenhainer Weg und der Verlängerung des Heidewegs in Hartmannsdorf. Im Bereich der Erikenstraße kann es während der Bauzeit zu Verkehrseinschränkungen kommen.

Das Projekt kostet insgesamt rund zwei Millionen Euro und wird aus Mitteln des Bundes und des Freistaats Sachsen finanziert.

Die Weiße Elster ist für die Leipziger und Besucher auch ein beliebter Fluss zum Paddeln und Rudern.
Die Weiße Elster ist für die Leipziger und Besucher auch ein beliebter Fluss zum Paddeln und Rudern.  © Sebastian Willnow, DPA

Titelfoto: Sebastian Willnow, DPA

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0