Tückischer Spaß: Hier besteht Lebensgefahr!

Leipzig - Die sächsische Landestalsperrenverwaltung warnt: Beim Betreten von Eisflächen auf Flüssen, Stauseen, Talsperren und anderen Wasserspeichern besteht Lebensgefahr!

Auch, wenn es wunderschön aussieht: Zum Schlittschuhlaufen sollte man sich lieber eine gesicherte Bahn suchen.
Auch, wenn es wunderschön aussieht: Zum Schlittschuhlaufen sollte man sich lieber eine gesicherte Bahn suchen.  © Birthe Kleemann

Auch, wenn es seit Tagen gefühlt so kalt ist, dass auf sämtlichen Gewässern in der Stadt meterdicke Eisschichten gefroren sein müssten, ist äußerste Vorsicht geboten. Bereits vor wenigen Tagen warnte die Stadt davor, die Eisflächen auf öffentlichen Gewässern zu betreten (TAG24 berichtete). Diese Warnung verstärkte die Verwaltung nochmals.

Gerade Kinder sollten über die Gefahren von Eltern und Erziehern aufgeklärt werden. Denn oftmals ist das Schlittern einfach zu verlockend für die Kleinen. Vor allem an Talsperren und Flüssen könne durch den ständig schwankenden Wasserpegel nicht sicher sein, ob das Eis hält. Vor allem Randeis bricht schnell, da sich durch die stetige Bewegung des Wassers Hohlräume bilden können.

Die Verwaltung weist außerdem darauf hin, dass das Entsorgen von Schnee strengstens verboten ist. Zu schnell vereist die weiße Freude und wird zum gefährlichen Abflusshindernis an Wehren und Brücken.

Wer mit Schlittschuh und Co. auf Nummer Sicher gehen will, stattet vielleicht der Eisbahn am Augustusplatz einen Besuch ab.

Der Schein trügt: Auch, wenn die Eisdecke dick genug aussieht, ist das Betreten hochgefährlich.
Der Schein trügt: Auch, wenn die Eisdecke dick genug aussieht, ist das Betreten hochgefährlich.  © Birthe Kleemann

Titelfoto: Birthe Kleemann

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0