Überall Blut! Was geschah gestern Nacht im Leipziger Osten?

Blut und Glassplitter vor einem Hauseingang in der Wurzner Straße. Einer der Streithähne war in eine Glasscheibe gefallen.
Blut und Glassplitter vor einem Hauseingang in der Wurzner Straße. Einer der Streithähne war in eine Glasscheibe gefallen.  © TNN

Leipzig - Erschreckende Bilder aus dem Leipziger Osten: Rettungskräfte und Polizei haben in der Nacht zu Freitag einen stark blutenden Mann gefunden.

Gegen 23 Uhr soll sich der Rumäne vor einer Kneipe in der Wurzner Straße Ecke Wiebelstraße mit einem Polen gestritten haben. Der Streit eskalierte, die beiden gingen aufeinander los.

Im Handgemenge krachte der Rumäne in eine Glasscheibe. Dies teilte Polizei am Freitagmorgen mit. Ein Messer oder eine andere Stichwaffe kamen bei der Schlägerei nicht zum Einsatz.

Der Rumäne erlitt schwere Schnittwunden. Er wurde vor Ort notärztlich versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Warum sich die beiden Männer stritten, ist unklar.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

An der Haltestelle, an der sich die beiden Männer gestritten haben sollen, ist eine Blutlache zu sehen.
An der Haltestelle, an der sich die beiden Männer gestritten haben sollen, ist eine Blutlache zu sehen.  © TNN
Der Schwerverletzte wurde vor Ort notärztlich versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht.
Der Schwerverletzte wurde vor Ort notärztlich versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht.  © TNN

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0