Frauen wollen Mann anzeigen, auf einmal verschwindet eine von ihnen

Als die beiden Frauen im Polizeirevier warteten, erklärte die 21-Jährige plötzlich, keinen Ausweis bei sich zu haben und verschwand. (Symbolbild)
Als die beiden Frauen im Polizeirevier warteten, erklärte die 21-Jährige plötzlich, keinen Ausweis bei sich zu haben und verschwand. (Symbolbild)  © DPA

Leipzig - Eigentlich ist es ein vorbildlicher Fall von Zivilcourage: Eine 32-jährige Frau hat am Mittwochabend einer bedrängten 21-Jährigen im Leipziger Zentrum geholfen. Doch bei der Polizei wollte sich die jüngere Frau nicht blicken lassen und verschwand plötzlich.

Die 32-Jährige hatte gegen 21 Uhr in der Ritterstraße beobachtet, wie ein Mann die 21-Jährige bedrohte. Sie ging dazwischen, der Mann packte sie grob am Oberarm und hielt sie fest.

Die 21-Jährige behauptete, dass er ihr ins Gesicht geschlagen habe. Die Situation löste sich auf, die beiden Frauen liefen zum nächsten Polizeirevier. Der Mann verschwand derweil in Richtung Schwanenteich.

Weil beide Frauen Anzeige erstatten wollten, setzten sie sich ins Wartezimmer des Reviers. Doch erklärte die 21-Jährige Frau, keinen Ausweis dabei zu haben. Also schrieb sie ihren Namen und den Namen des Angreifers, den sie kannte, auf einen Zettel. Wie die Polizei später herausfand, handelte es sich um einen 21-jährigen Kosovaren.

Die 21-Jährige verließ anschließend den Warteraum und ließ die 32 Jahre alte Frau allein zurück. Den Grund für diese Aktion fanden die Polizeibeamten schnell heraus: Die 21-Jährige wird per Haftbefehl gesucht. Ihr droht eine Ersatzfreiheitsstrafe.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0