Anspannung im Leipziger Zoo: Elefantenkuh noch immer nicht an Baby gewöhnt

Leipzig - Schritt für Schritt geht es voran im Elefantengehege. Zwölf Tage ist das Jungtier von Elefantendame Hoa inzwischen alt und Mutter und Kind nähern sich langsam an.

Die Gruppe wird langsam aneinander gewöhnt.
Die Gruppe wird langsam aneinander gewöhnt.  © Zoo Leipzig

Während der Kleine trinkt, können auch die anderen beiden Elefantendamen aus dem Gehege sich langsam an den neuen Bewohner herantasten.

Auch Mutter Hoa hat sich noch nicht ganz an ihre neue Rolle gewöhnt. "Unsere Gruppe befindet sich mitten in einem spannenden Lernprozess. Inwiefern die Mutter-Kind-Bindung tragfähig sein wird und welche konkreten Aufgaben die anderen beiden Elefantenkühe übernehmen werden, wird sich erst noch zeigen", sagt Zoodirektor Jörg Junhold.

Wichtig sei, dass der kleine Dickhäuter gesund bleibe und weiter mit der Gruppe gearbeitet werden könne.

"Wir freuen uns über jeden einzelnen Schritt in die Richtung, die Gruppe zusammen zu gewöhnen und das Jungtier als Bestandteil zu etablieren. Wir beobachten die Gruppe genau und planen anhand ihres Verhaltens jeweils den nächsten Schritt. Elefanten brauchen Zeit, sich an die immer wieder neuen Konstellationen mit dem Jungtier zu gewöhnen", erklärt Seniorkurator Gerd Nötzold die Situation.

Elefantendame Hoa hat bereits zwei Babys geboren, beide Jungtiere starben kurz nach der Geburt (TAG24 berichtete). Um solche eine Tragödie dieses Mal zu verhindern und Mutter und Kind ausreichend aneinander zu gewöhnen, bleibt der Elefantentempel Ganesha Mandir weiterhin geschlossen.

Schritt für Schritt geht es voran im Elefantengehege.
Schritt für Schritt geht es voran im Elefantengehege.  © Zoo Leipzig

Titelfoto: Zoo Leipzig

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0