Zuckersüßer Nachwuchs im Leipziger Zoo

Leipzig - Wie süß! Im Zoo hat ein Elefantenkalb am späten Freitagabend das Licht der Welt erblickt.

Mutter und Kind sollen sich nun in Ruhe aneinander gewöhnen.
Mutter und Kind sollen sich nun in Ruhe aneinander gewöhnen.  © Zoo Leipzig

Um 21.22 Uhr kam der Nachwuchs im Elefantentempel Ganesha Mandir zur Welt. Die Geburt selbst verlief problemlos, hieß es am Samstag vom Leipziger Zoo. Dort ist die Freude über den kleinen Elefantenbullen groß: "Wir freuen uns alle sehr. Mit der gelungenen Geburt haben wir aber nur den ersten Schritt geschafft, die entscheidende Prägungsphase beginnt jetzt erst“, sagt Zoodirektor Jörg Junhold.

Mutter Hoa und ihr Kleines gewöhnen sich nun in Ruhe aneinander. Das ist ein nicht immer leichter Prozess. "Wir sind extrem froh, wie die Geburt und die ersten Stunden verlaufen sind, aber sind uns der Schwere der kommenden Schritte bewusst. Wir werden nun alles tun, damit Hoa das Jungtier akzeptiert, es regelmäßig trinken lässt und sich eine gefestigte Mutter-Kind-Bindung entwickelt", erklärt Seniorkurator Gerd Nötzold.

Damit die beiden genug Zeit haben, zueinander zu finden, bleibt das Elefantenhaus bis auf Weiteres geschlossen.

Elefantendame Hoa hatte seit 2012 bereits zwei Jungtiere nach der Geburt verloren. Sie hatte im Jahr 2012 ihr Junges direkt nach der Geburt so schwer attackiert, dass es kurz darauf starb. 2015 brachte Hoa dann ein weibliches Jungtier zur Welt, bei dem ein Bruch des Oberschenkels festgestellt wurde. Nach einer Operation wurde das Tier immer schwächer und schließlich eingeschläfert. "Dieses Mal sind wir vorsichtig optimistisch", sagte Junhold, der seit 1997 Direktor im Zoo Leipzig ist (TAG24 berichtete).

Titelfoto: Zoo Leipzig

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0