So geht es den Tierbabys im Leipziger Zoo

Orang-Utan-Mutter Raja kümmert sich liebevoll um ihren Nachwuchs.
Orang-Utan-Mutter Raja kümmert sich liebevoll um ihren Nachwuchs.  © Zoo Leipzig

Leipzig - Die Tierbabys im Leipziger Zoo strecken zum ersten Mal ihre feuchten Nasen in die Frühlingssonne! Während sich das neugeborene Orang-Utan-Männchen schon den Besuchern zeigt, lebt der Tigernachwuchs aber noch zurückgezogen.

Ganz behutsam wurde der kleine Menschenaffe, der am 25. März im Zoo Leipzig geboren wurde (TAG24 berichtete), von seiner Mutter Raja in die Gruppe eingeführt. Wie der Zoo berichtet, kümmert sich die Orang-Utan-Dame fürsorglich um ihr Erstgeborenes. Zusammen erkundeten die beiden in den letzten Tagen die Innenanlage des Pongolands.

Einer der ersten, der den kleinen Orang-Utan begrüßte, war sein Vater, Bimbo. Ab sofort sollen Mutter und Jungtier täglich die Möglichkeit haben, ihr Gehege und die anderen Gruppenmitglieder kennenzulernen und sich für jeweils ein paar Stunden außerhalb des rückwärtigen Bereichs aufhalten.

Und auch den kleinen Armurtigern, die am 24. Februar das Licht der Welt erblickten (TAG24 berichtete), geht es prächtig! Wie Zoodirektor Jörg Junhold mitteilte, entwickeln sich die beiden Tigerdamen "bislang ohne Komplikationen". Schon mehr als vier Kilo seien sie inzwischen schwer, nähmen kontinuierlich zu, so Junghold.

Ein paar Wochen Geduld müssen die Zoo-Besucher allerdings noch haben, bis sie die Kleinen zu Gesicht bekommen. Bis dahin erlebt der Tiger-Nachwuchs den ersten Frühling noch zurückgezogen.

Wie süß: Die kleinen Anmutiger werden langsam neugierig, entwickeln sich prächtig.
Wie süß: Die kleinen Anmutiger werden langsam neugierig, entwickeln sich prächtig.  © Zoo Leipzig

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0