Tapir-Junges macht erste Schritte im Zoo, aber wie soll es heißen?

Leipzig - Zuckersüße Nachrichten aus dem Leipziger Zoo: Das kleine Tapir-Junge macht seine ersten vorsichtigen Erkundungen im Regenwald.

Der kleine Tapirbulle erkundet mit Mutter Laila sein neues Zuhause.
Der kleine Tapirbulle erkundet mit Mutter Laila sein neues Zuhause.  © Zoo Leipzig

Gemeinsam mit Mutter Laila macht sich der kleine Tapirbulle, der am Montag das Licht der Welt erblickte, ein erstes Bild von seinem neuen Zuhause. Ganz entspannt lernt das Jungtier seine neue Heimat kennen.

Gerade im Hinblick auf den kleinen Elefantenbullen, dessen Einstieg um einiges schwieriger war, ist die Freude im Zoo groß, dass alles reibungslos verläuft. "Wir können mit der Entwicklung des Jungtieres in den ersten Tagen zufrieden sein. Es trinkt regelmäßig bei der Mutter und ist sehr lebhaft unterwegs. Laila kümmert sich nach wie vor vorbildlich und reagiert umgehend, sobald ihr Schützling ruft", beschreibt Zoodirektor Jörg Junhold (55) die Lage.

Auch die Besucher können nun ein Auge auf das Mutter-Sohn-Gespann werfen. Die beiden unternehmen täglich ab 9.30 Uhr kleine Ausflüge und zeigen sich den Zoo-Gästen.

Außerdem wird noch ein Name für den kleinen Tapirbullen gesucht. Noch bis zum 22. Juli habt Ihr die Möglichkeit, >>> hier Vorschläge einzureichen. Der Name sollte möglichst einen Bezug zum südostasiatischen Raum haben. Aus den besten Vorschlägen wird dann abgestimmt.

Wie soll der Nachwuchs heißen? Bis zum 22. Juli können Vorschläge eingereicht werden.
Wie soll der Nachwuchs heißen? Bis zum 22. Juli können Vorschläge eingereicht werden.  © Zoo Leipzig

Titelfoto: Zoo Leipzig

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0