So trollt die Leipziger CDU den SPD-Wahlkampf auf Facebook

Jens Katzek hat mit seiner Idee einer Leipziger Freiheitsstatue offenbar einen Nerv getroffen.
Jens Katzek hat mit seiner Idee einer Leipziger Freiheitsstatue offenbar einen Nerv getroffen.

Leipzig/Netz - Wahlkampf kann auch unterhaltsam sein. Das bewiesen mehrere Leipziger CDU-Stadträte, als sie am Sonntag einen Facebook-Beitrag über den SPD-Bundestagskandidaten Jens Katzek "trollten".

Anlass war ein Beitrag der SPD-Stadträtin Nicole Wohlfarth über eine gemeinsame Aufräumaktion mit Jens Katzek im Reudnitzer Park.

Dies nutzten der Leipziger CDU-Fraktionschef Frank Tornau und die CDU-Stadträte Ansbert Maciejewski sowie Michael Weickert zum Anlass für eine lebhafte Diskussion.

So fragte Michael Weickert scherzhaft nach, ob bei der Aktion Baumaterial für die Freiheitsstatue gesammelt wurde. Damit spielte er auf Jens Katzeks Idee an, eine Freiheitsstatue auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz zu errichten (TAG24 berichtete). Daraufhin fragte Ansbert Maciejewski, wer für die Freiheitsstatue eigentlich Modell stehen solle.

SPD-Kandidat Katzek reagierte souverän: "Meine Herren: Wir haben in der Tat beim Säubern des Parks Geld gefunden - ein bescheidener Grundstock ist also gelegt. Ansonsten sind Spenden von Besserwissern immer gerne gesehen!" Auch die indirekte Frage, ob Katzek es wirklich in den Bundestag schafft, war Teil der Facebook-Unterhaltung.

Während sich Jens Katzek optimistisch zeigte, fand CDU-Mann Frank Tornau die bisherige Vorstellung des Bundestagskandidaten gar nicht überzeugend: "Müll einsammeln, sich vor ne beendete Demo stellen und ne Freiheitsstatue fordern reicht, glaube ich, nicht. Aber wir werden sehen." Katzek tritt im Wahlkreis Leipzig-Süd gegen den CDU-Direktkandidaten und Bundestagsabgeordneten Thomas Feist an.

Tornau war es auch, der auf Katzeks verbesserungswürdige Ortskenntnisse hinwies: "Süd, Südost - Hauptsache Bundestag. Ja, Humor hat er." Damit spielte er auf Katzeks Facebook-Beitrag über die Aktion an, in dem er vom SPD-Ortsverein Süd gesprochen hatte. Dabei gehört Reudnitz-Thonberg zum SPD-Ortsverein Südost.

Am Ende schaltete sich auch Leipzigs SPD-Vorsitzender Hassan Soilihi Mzé in die Diskussion ein. "Hauptsache sachfremd nölen. Schaltet doch mal 'n Gang runter. Erstens ist heute Sonntag, zweitens sind unsere Parks jetzt ein Stück sauberer und drittens zieht ihr grad' ein ziemliches Mimimi ab."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0