Das Kolonnadenviertel wird aufgewertet

Direkt an die Innenstadt schließt in westlicher Richtung das Kolonnadenviertel an.
Direkt an die Innenstadt schließt in westlicher Richtung das Kolonnadenviertel an.  © Nico Zeißler

Leipzig - So schön die Leipziger Innenstadt in den vergangenen Jahren auch aufgemotzt wurde, das Kolonnadenviertel könnte auch mal wieder einen neuen Anstrich vertragen.

Obwohl das graue Neubauviertel zwischen Gottschedstraße und Martin-Luther-Ring längst von Künstlern und Hipstern für sich entdeckt wurde - nicht zuletzt wegen der relativ günstigen Mieten in bester Wohnlage - scheint es die Zeit der Modernisierung und Sanierung in den vergangenen 40 Jahren verschlafen zu haben.

Nun jedoch wurde einem Antrag der Grünen statt gegeben. Das Kolonnadenviertel wird zum Modellprojekt "Aktive Mobilität/Nahmobilität". Die Stadtverwaltung wurde nun beauftragt, ein Konzept zu erstellen, um das Zufußgehen und das Radfahren in dem zentrumsnahen Viertel attraktiver zu machen. Der Autoverkehr soll auf ein Minimum reduziert werden. Rund um den Dorotheenplatz könnte die Pkw-Durchfahrt sogar ganz verboten werden.

Auch die Straßensituation vor dem Eingangsbereich des Schauspiel Leipzig, wo es vor Veranstaltungen regelmäßig zum Verkehrs-Chaos kommt, könnte sich grundlegend verändern. Hier soll ein Platz entstehen.

Wie genau das dann aussehen soll, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. TAG24 bleibt dran.

Die Straßen sind eng, die Parkplätze rar gesät. Jetzt plant die Stadt ein neues Verkehrskonzept für das Leipziger Kolonnadenviertel.
Die Straßen sind eng, die Parkplätze rar gesät. Jetzt plant die Stadt ein neues Verkehrskonzept für das Leipziger Kolonnadenviertel.  © Nico Zeißler

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0