Schwere Vorwürfe: Polizisten sollen Jugendliche misshandelt haben

Leipzig - Die Vorwürfe wiegen schwer: Wie die Leipziger Volkszeitung herausgefunden haben will, wurden bei einem Einsatz in Leipzig-Connewitz mehrere Jugendliche von Polizisten misshandelt.

Hat die Leipziger Polizei mehrere Connewitzer Jugendliche misshandelt?
Hat die Leipziger Polizei mehrere Connewitzer Jugendliche misshandelt?  © Ralf Seegers

Der Vorfall habe sich am 25. April im Leipziger Süden ereignet. Einige Teenager sprühten den Berichten zufolge "ACAB", "Kill Cops" und "Bullen jagen" auf Wände. Dabei wurden sie von den Ordnungshütern erwischt. Diese hätten äußerst brutal reagiert.

Die linksextremistische Gruppe "Rote Hilfe" (RH) wirft den Einsatzkräften Misshandlungen der Jugendlichen vor. "Einem gefesselten Genossen wurden sein Tascheninhalt, Geldscheine und ein Feuerzeug in den Mund gestopft, unter dem Ruf 'Friss, friss, friss'", zitiert die LVZ die Ortsgruppe. In dem Polizeiposten in der Wiedebachpassage sei darüber hinaus ein Jugendlicher gefesselt und grob im Genick gepackt worden.

Die Polizei habe eingeräumt, dass gegen mehrere Polizeibeamte ermittelt wird. Auch ein dienstrechtliches Verfahren sei eingeleitet worden. TAG24 bleibt dran.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0