Unglaublich (reich): Helene Fischer hält locker mit US-Weltstars mit Top Mutmaßlicher Bin-Laden-Leibwächter darf abgeschoben werden Top Sechs eingepferchte Hunde: Polizei deckt illegalen Handel auf Neu Razzia bei Boss der Hells Angels: Verdacht auf Erpressung Neu So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer 10.282 Anzeige
340

Zu touristisch! Zu kommerziell! Was wird jetzt aus dem Lichtfest?

Leipziger Stadträte fordern Kurskorrektur beim Lichtfest

Jedes Jahr gedenkt Leipzig mit dem Lichtfest an den 9. Oktober 1989. Zuletzt gab es jedoch Kritik: Zu kommerziell und zu touristisch sei es geworden.

Leipzig - Leipziger Stadträte wollen beim Lichtfest als zentralem Gedenken an den Umbruch 1989 einen Kurswechsel durchsetzen.

Das Programm des eigentlichen Lichtfestes auf dem Augustusplatz soll in diesem Jahr komplett von Frauen gestaltet und umgesetzt werden.
Das Programm des eigentlichen Lichtfestes auf dem Augustusplatz soll in diesem Jahr komplett von Frauen gestaltet und umgesetzt werden.

Künftig solle ein neues "Kuratorium Friedliche Revolution 1989" über die inhaltliche Gestaltung des Festes am 9. Oktober entscheiden, sagte Katharina Krefft (Grüne) am Freitag.

Hintergrund des Vorstoßes ist Kritik, die zuletzt an dem Gedenken geübt wurde. Der Fokus habe zu sehr auf der touristischen Vermarktung des Lichtfestes gelegen und es sei zu kommerziell geworden.

Die Fraktionen der Grünen, der CDU, der SPD und der aus Liberalen und einer Piratin bestehenden Freibeuter haben einen entsprechenden Antrag in den Leipziger Stadtrat eingebracht. Damit stehe die Mehrheit der Räte hinter dem Ansinnen, sagte Krefft. Das Kuratorium solle mit Stadträten und Zeitzeugen von '89 besetzt werden. Damit sei es demokratisch legitimiert. Das Kuratorium solle für eine neue Erinnerungskultur sorgen.

Wie bisher auch soll die Leipziger Tourismus und Marketing GmbH (LTM) die organisatorische Verantwortung für das Lichtfest übernehmen. Allerdings solle die LTM nicht mehr über den künstlerischen Leiter bestimmen, sagte Frank Tornau (CDU). "Die Erinnerungskultur muss im Vordergrund stehen und nicht die künstlerische Präsentenation und touristische Erwägungen."

Am 9. Oktober 1989 waren in Leipzig rund 70.000 Menschen gegen die DDR-Führung auf die Straße gegangen. Diese Demonstration gilt als entscheidender Impuls für die Umwälzungen in der DDR. Das erste Lichtfest wurde 2009 gefeiert. Damals kamen mehr als 100.000 Menschen. Danach wurde kontinuierlich am Konzept gefeilt.

Zum 25. Jahrestag der friedlichen Revolution gab es unter anderem Lichtinstallationen auf dem Leipziger Innenstadtring, über den im Herbst 1989 die Demonstranten gezogen waren. Zu diesem Lichtfest 2014 wurden sogar rund 200.000 Zuschauer gezählt.

In diesem Bundesland wird der Frauentag zum Feiertag Neu Sasha ist Vater geworden: So süß zeigt er uns little "Baby Boy" Neu 230 Attraktionen und jede Menge Spaß: Das bietet der Winterdom 3.347 Anzeige Kein Führerschein und mit 200 Sachen durch die Baustelle Neu Kommt Söder in Zwangshaft? Gericht entscheidet Mitte 2019 Neu Noch bis 21.11.: Dieser Typ hat eine geniale Lösung für Deine Finanzen 1.599 Anzeige Chefkoch.de verkauft jetzt auch Küchenhelfer Neu Mann kracht mit Reinigungsfahrzeug in Baum und wird schwer verletzt Neu Zoll schlägt im Nachbarland Tschechien zu: Erfolg im Kampf gegen Crystal! Neu Qual der Wahl für DFB-Stürmer Timo Werner: RB Leipzig, BVB oder doch die Bayern? Neu Senior steigt im falschen Ort ins Taxi: Ein Blick aufs Taxameter haut ihn fast um 1.244
Frau stürzt in Bus: Lebensgefährlich verletzt! 144 AfD weist Vorwürfe zurück: Kein Kontakt zu rechtem Verein 282 DSDS-Star Aneta Sablik tritt zum zweiten Mal vor den Traualtar 784 7 Verletzte: Riesige Explosion in Stahlkonzern in Krefeld! 1.557 Update
Immerhin: Neue Kulissen in Lindenstraße! Mutter Beimer glaubt noch immer nicht ans Ende 422 Weil er so hässlich ist! Erfurter Weihnachtsbaum bekommt eigene Postkarte 623 Das sind Boatengs Ziele, obwohl er auf der Bank saß 160 Mutter glaubt, dass ihr Sohn eine Erkältung hat, bis sie die niederschmetternde Wahrheit erfährt 1.876 Dieb will junge Frau überfallen: Ihre Reaktion hat es in sich! 2.714 Flüchtlingskinder von Schulkantine ausgeschlossen 1.262 Serienmörder ekelt sich vor sich selbst 698 Update Edel-Bordell "Artemis": Gericht bläst Anklage gegen Puff-Besitzer ab 851 MDR-Quasselstrippe hat sich Star-Geiger David Garrett klargemacht 2.411 McDonald's kommt mit genialer Neuerung jetzt auch nach Deutschland 748 Staatsanwalt stellt Ermittlungen zu Vergewaltigung ein 1.886 Noch eine Berliner Bröckel-Brücke muss weg 114 "Höhle der Löwen": Dieser Investor ließ alle Deals platzen 2.081 Geschäftsfrau erpresst? Spezialkräfte überwältigen Verdächtigen 817 Verdacht bestätigt: Rechte Hetze durch Afd-Besuchergruppe in KZ-Gedenkstätte 637 Mann (52) stirbt bei Unfall auf Autobahn 559 bei Köln 239 Steht in Sachsen der hässlichste Weihnachtsbaum Deutschlands? 8.392 Gruppen-Vergewaltigung von Freiburg: Haupt-Beschuldigter fiel schon mit 29 Taten auf! 1.042 Bares für Rares: Wertvolle Persil-Dame hat zwei entscheidende Fehler 1.434 Günstige Weihnachtsgeschenke? So erkennt Ihr betrügerische Online-Shops 304 Grünen-Fraktionschef Hofreiter verspottet GroKo als "große Selbsthilfegruppe" 604 Positiver Drogentest bei Lilly Becker: Was bedeutet das für sie und Boris? 8.794 Anhänger von Olympiakos Piräus mit Schlagringen zusammengeschlagen 580 Schon wieder! Häftling flieht in Handschellen aus Amtsgericht 1.239 Neue BVB-Gerüchte: Zwei Mittelfeldstars vor dem Absprung? 2.279 "Bauer sucht Frau"-Paar trauert um Jens Büchner: Es gab erste Anzeichen 6.269 Busunfall-Drama mit verletzten Kindern: Hatte der Fahrer gesundheitliche Probleme? 1.348 Fristlose Kündigung von AfD-naher Professorin: Bleibt es dabei? 337 Boxer Felix Sturm muss vor Gericht 931 Mercedes beginnt während der Fahrt zu qualmen und zu brennen! 1.887 Neuer Berliner Verfassungsschutz-Chef sagt Islamisten den Kampf an 749 RTL-Serie "Unter uns" feiert dieses Rekord-Jubiläum 379 Blutiges Familiendrama in Jena: Das wissen die Ermittler bisher 4.848 Mann geht nur kurz weg, dann liegt sein Kollege tot am Boden 4.367