Leipziger Volksbank muss für Betrugsskandal haften

Leipzig - Die Leipziger Volksbank muss nach dem großen Betrugsskandal in ihrem Hause (TAG24 berichtete) geprellte Kunden entschädigen. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden (OLG) und sprach einem Opfer mehr als 20.000 Euro Schadenersatz zu.

Die Zentrale der Leipziger Volksbank an der Schillerstraße: Hier führte ein Mitarbeiter bis zu seiner Entlassung 2016 eine illegale "Parallel-Bank".
Die Zentrale der Leipziger Volksbank an der Schillerstraße: Hier führte ein Mitarbeiter bis zu seiner Entlassung 2016 eine illegale "Parallel-Bank".  © Alexander Bischoff

Seit nunmehr über zwei Jahren ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen Denis L. (32) wegen Betruges. Der im März 2016 gefeuerte Geschäftskundenbetreuer der Volksbank soll in dem Geldhaus eine Art Parallel-Bank geführt und dabei aufs heftigste mit Kundengeldern spekuliert haben. Die Ermittler stießen auf fingierte Wertpapiergeschäfte, Kredite, die L. mit unterschlagenen Kundengeldern gewährte, und Geldströme, die auf das Konto seines Vaters flossen. Bis heute sind die Ermittlungen nicht abgeschlossen.

Dafür liegt jetzt das erste rechtskräftige Urteil zum Schadenersatz vor. Erstritten hat es Tankstellen-Pächter André Engelhardt (61), dem der Gauner im Nadelstreif 30. 000 Euro abluchste. Mit dem Geld wollte Engelhardt einen Kredit ablösen, doch es landete auf dem Konto von L.s Vater.

Mit der Begründung, dass sie für angebliche "Privatgeschäfte" ihres Ex-Mitarbeiters nicht hafte, hatte die Volksbank jeden Schadenersatz abgelehnt. Das OLG folgte dieser kruden Auffassung nicht, zumal Denis L. die Geschäfte in den Räumen der Bank abwickelte.

Die Volksbank muss Engelhardt nun 20. 000 Euro nebst Zinsen zurückzahlen. Auf dem Rest der Schadenssumme bleibt der Tankstellen-Betreiber allerdings sitzen, weil er nach Auffassung der Richter anhand seiner Kontoauszüge hätte eher erkennen müssen, dass das Darlehen nie abgelöst wurde.

Gegen Geschäftskundenberater Denis L. wird wegen Betrugs ermittelt.
Gegen Geschäftskundenberater Denis L. wird wegen Betrugs ermittelt.
In letzter Instanz erfolgreich: Tankstellen-Pächter André Engelhardt (l.), hier mit seinem Anwalt Curt-Matthias Engel, erstritt vorm OLG von der Volksbank Schadenersatz.
In letzter Instanz erfolgreich: Tankstellen-Pächter André Engelhardt (l.), hier mit seinem Anwalt Curt-Matthias Engel, erstritt vorm OLG von der Volksbank Schadenersatz.  © Alexander Bischoff

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0