Leipziger Künstlerin (31) starb bei Germanwings-Absturz

Die Galerie der Künstlerin trauert bei Facebook.
Die Galerie der Künstlerin trauert bei Facebook.

Von Uwe Blümel

Leipzig - Seit gestern ist es tragische Gewissheit: Unter den Opfern der Absturzkatastrophe ist auch eine Frau aus Sachsen - die Leipziger Künstlerin Juliane N. (31). Das bestätigte gestern ein Stadtsprecher.

Juliane N. wurde 1984 in Halle (Sachsen-Anhalt) geboren, studierte an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein im Fachgebiet Schmuck. Seit zwei Jahren wohnte sie in Leipzig. 2011 stellte sie in der Leipziger Galerie „Irrgang“ Silber- und Bronzeplastiken bei der Ausstellung „artificialis“ aus. Ihre Werke waren durch eine außergewöhnliche Liebe zu filigranen Details gekennzeichnet.

Die Künstlerszene ist schockiert und sprachlos ob des plötzlichen Verlustes. Die Berliner Galerie Katrin Eitner, die bis zum 16. März Arbeiten von Juliane auf einer Vernissage zeigte, trauert auf ihrer Internetseite: „Liebe Jule. Lebe wohl, wir werden immer an Dich denken.“ Die Künstlerin galt als wortkarg, introvertiert, aber lebensfroh. Keiner wird ihr geheimnisvolles, verschmitztes Lächeln vergessen. Ob die junge Frau im Auftrag der Kunst nach Spanien reiste, war gestern nicht zu ermitteln.

Ministerpräsident Stanislaw Tillich (55, CDU) reagierte mit tiefer Bestürzung: „Mein tiefes Mitgefühl und das der gesamten Staatsregierung gilt den Angehörigen und Freunden. Alle zuständigen Behörden des Freistaates werden den Angehörigen zur Seite stehen, damit sie den Rat und die Hilfe finden, die sie jetzt benötigen.“

Auch Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (57, SPD) reagierte bestürzt auf die Todesnachricht:

„Trost ist in diesem Moment kaum zu geben, aber unser aller Mitfühlen kann vielleicht ein klein wenig Kraft spenden - wohl wissend, dass die Kraft, die die Familie jetzt braucht, schwer zu finden ist.“

Fotos: Screenshot Facebook, dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0