Große Ausstellung zum 500. Todestag von Leonardo da Vinci in Tübingen 545
18-Jährige stiehlt bei der Grammy-Verleihung allen die Show Top
Abschied vom "Rosenheim-Cop": Trauerfeier für toten Joseph Hannesschläger Top
So bekommt Ihr noch Karten für das ausverkaufte Slipknot-Konzert in Hamburg! Anzeige
Lena Meyer-Landrut unter Tränen: "Dass dir alles egal ist" Top
545

Große Ausstellung zum 500. Todestag von Leonardo da Vinci in Tübingen

Museum der Universität Tübingen zeigt Ausstellung des Universalgenies

Zum 500. Todestag von Leonardo da Vinci zeigt zeigt das Unimuseum in Tübingen Deutschlands einzige große Ausstellung über das Universalgenie der Renaissance.

Tübingen - Wie ein Kuriositätenkabinett wirken die Maschinen Leonardo da Vincis aus Sicht des 21. Jahrhunderts. Die einzige große Ausstellung in Deutschland zum 500. Todestag des Künstlers ist nun in Tübingen zu sehen.

In der Ausstellung sind allerlei Kriegsmaschinen von Leonardo da Vinci ausgestellt.
In der Ausstellung sind allerlei Kriegsmaschinen von Leonardo da Vinci ausgestellt.

Als Kriegsgerät hätte der Streitwagen nicht getaugt. Zugpferde hätten sich an den daran angebrachten Sicheln selbst aufgeschlitzt. Ausgedacht hat sich die bestialische Waffe derselbe, der auch das berühmteste Lächeln der Welt schuf: Leonardo da Vinci (1452-1519).

Die Maschinenentwürfe des Renaissancekünstlers zeigt jetzt eine Ausstellung im Museum der Universität Tübingen (MUT).

"Ex Machina - Leonardo da Vincis Maschinen zwischen Wissenschaft und Kunst" heißt die Schau. Nach Museumsangaben ist sie bundesweit die einzige große Präsentation zum 500. Todestag des italienischen Künstlers am 2. Mai.

Die Ausstellungsstücke sind moderne Nachbauten - und Interpretationssache. Italienische Handwerker haben knapp 50 davon auf Grundlage der Zeichnungen da Vincis rekonstruiert. Rund 6000 Skizzenblätter hat der Künstler laut Kurator Frank Dürr gefertigt.

Allerlei Nachbauten von Da Vincis Kriegsmaschinen

Ein Sichelwagen-Nachbau des Universalgenies. Da Vinci war bekennender Pazifist, fertigte Waffen nur als Auftragsarbeiten an.
Ein Sichelwagen-Nachbau des Universalgenies. Da Vinci war bekennender Pazifist, fertigte Waffen nur als Auftragsarbeiten an.

Um den Sichelwagen gruppieren sich Katapulte, eine Riesenarmbrust oder Geschosse mit mehreren Kanonenrohren - ein militärisches Arsenal.

Da Vincis Ingenieursambitionen gestatten einen Blick in ein Panoptikum von Möglichkeiten, menschliches Leben auszumerzen. "Da Vinci war bekennender Pazifist", sagt Dürr. Waffen habe er nur als Auftragsarbeiten entwickelt.

Zu den Nachbauten zählen außerdem architektonische Geräte, Bauhandwerkszeug, Fortbewegungsmittel für Land, Wasser und Luft. Ein Schwungradkarussell ist darunter oder ein Korb mit gigantischen Libellenflügeln - Dinge, die wie der Requisitenfundus aus einem exzentrischen Tim-Burton-Film und aus heutiger Perspektive reichlich skurril scheinen.

Tatsächlich funktionsfähig sind die wenigsten. War da Vinci, der begnadete Maler, in seiner Zweitlaufbahn lediglich ein spleeniger Möchtegern-Erfinder?

Laut Museumsdirektor Ernst Seidl sind seine Maschinenskizzen jedenfalls Grund dafür, dass das göttergleich glorifizierte Universalgenie ebenso als gescheiterter Wissenschaftler und Techniker beurteilt wird. "Beides wird der Realität nicht gerecht", sagt Seidl. Die Ausstellung soll auch diese Extreme der da-Vinci-Rezeption aufbrechen.

Ausstellung beleuchtet Macken des Genies

Das Modell eines Hängegleiters. Der dürfte einige Videospielbegeisterte an "Assassin's Creed: Brotherhood" erinnern.
Das Modell eines Hängegleiters. Der dürfte einige Videospielbegeisterte an "Assassin's Creed: Brotherhood" erinnern.

Seidls Einschätzung nach zielte da Vinci bei seinen Maschinenskizzen gar nicht vorrangig auf den Nachweis von Ingenieurskompetenz. Für ihn existierte keine Trennung zwischen Wissenschaft und Kunst.

An einer Kanonenkugel war für ihn nicht nur ihre Durchschlagskraft, sondern auch das ästhetische Moment relevant. Die Arbeit an technischen Entwürfen betrachtete er selbst als künstlerischen Prozess - und als Ventil zur Reflexion. "Da Vinci hat mit seinen Zeichnungen nachgedacht", sagt Seidl.

Und nachgedacht hat da Vinci wenig selektiv. Seidl zufolge hat ihn alles interessiert - aber auch schnell gelangweilt. Kaum hatte er über ein Zahnrad gegrübelt, huschten seine Gedanken schon zur Anatomie einer Schwangeren. Mit dem Bleistift versuchte er, sie zu sortieren.

Die Inszenierung der Ausstellung mit Werkstattcharakter soll da Vincis enzyklopädische Rastlosigkeit spiegeln. Die unprätentiöse Gestaltung ist aber auch Versuch, Vermarktungsstrategien bloßzustellen. Zu Beginn zeigt eine Vitrine Insignien der Leonardo-Verkitschung: Filmplakate, Zeitschriften-Cover oder ein quietschgrünes T-Shirt mit dem Teenage Mutant Ninja Turtles darauf - Comicschildkröten, von denen eine nach da Vinci benannt ist. Seidl zufolge wollen die Tübinger Ausstellungsmacher diesen Hype nicht noch weiter treiben.

Stattdessen bittet ihre letzte Station die Besucher selbst zum Stift. "Auch sie sollen das Medium der Zeichnung als Inspirationshilfe wahrnehmen", sagt Seidl

Fotos: DPA

Dieses Dresdner Unternehmen sucht neue Mitarbeiter 10.771 Anzeige
Kobe Bryant gestorben: Die Welt trauert um eine Legende Top
Horoskop heute: Tageshoroskop für Montag 27.01.2020 Top
Wir suchen neue Kollegen in Hannover und Umgebung 3.662 Anzeige
Sido provoziert mit Hitler-Spruch in Kitzbühel: Jetzt spricht seine Ehefrau Neu
Darum gehört DDR-Schauspiel-Ikone Herbert Köfer auch mit 99 Jahren nicht zum alten Eisen Neu
"Sorry We Missed You": Wenn Arbeitnehmer nur moderne Sklaven sind Neu
FA Cup: FC Liverpool blamiert sich bei Drittligist Neu
Gaming-Messe "DreamHack" in Leipzig: Neuer Besucherrekord Neu
Schwerer Unfall: BMW kracht gegen Gerüst und reißt dreistöckigen Balkon um Neu
Nach grausamen Familienmord in Rot am See: Waffenrecht soll auf den Prüfstand Neu
Er überquerte die Autobahn: Fußgänger auf der A9 totgerast Neu
Zahl der Coronavirus-Toten in China gestiegen Neu Update
SEK-Einsatz in Innenstadt: Mann droht "alles in die Luft zu sprengen" Neu
Ein sexy Klaps auf den Knackpo! Was hat es mit diesem erotischen Spielchen auf sich? Neu
Hund bewahrt Halterin vor Reise in Coronavirus-Hölle Neu
Trotz Narben nackt im TV: Sächsin zeigt ihren Körper Neu
Das Tinder-Foto! Kölns OB Henriette Reker überrascht bei Instagram-Trend Neu
Kurt Biedenkopf wird 90 Jahre alt: So hat "König Kurt" Sachsen bis heute geprägt Neu
25-Jähriger vergewaltigt seine Ehefrau mit Freunden Neu
Ex-GNTM-Kandidatin Caro rechnet nach Schock-Video mit Heidi Klum ab Neu
Ross Antony gesteht im Riverboat: "Ich darf nicht in die Küche" Neu
"Ich komme!": Reality-Girl Josimelonie postet heißes "Orgasmus"-Foto Neu
Wichtiges Zeichen: Hier wird Guido Cantz ganz ernst Neu
187 Strassenbande: Bonez MC verrät seinen Kontostand Neu
Mann blendet Piloten mit Laserpointer und bewirft Polizeihubschrauber mit Steinen Neu
St. Georgs Orden für umstrittenen Präsidenten: Verneigung vor dem Machthaber Neu
Frau wartet ganzen Tag auf Paketdienst: Jetzt lachen Millionen! Neu
Weil er in ihn verliebt war: Mann vergiftet Nudelsuppe von Tennisfreund Neu
Welpe steckt seinen Kopf in einen Reifen und bleibt stecken Neu
Schnappt sich FC Bayern nach Real-Star einen Flügel-Youngster des FC Barcelona? Neu
Pärchen kauft sich nach Hellseher-Besuch Lotto-Schein, danach passiert das Unmögliche Neu
Coronavirus in Frankfurt? Mehrere Verdachts-Fälle! 14.237
Helikopter-Absturz! Basketballer Kobe Bryant tot! 35.490 Update
"Hätte dir die f*** Nase gebrochen" Anastasiya nach Dschungelcamp total angepisst 7.606
Donald Trump bedroht jetzt auch noch seinen Ankläger im Impeachment-Verfahren 2.727
Krankenschwester behauptet: Coronavirus haben viel mehr Menschen als angegeben 17.380
Zwei Bluttaten, sieben Tote: Entsetzen in der Idylle 5.556
Frau macht Selfie und lacht sich danach über ein Detail schlapp 10.094
Oliver Pocher macht sich mal wieder über den Wendler lustig 6.719
Er rangelte mit seinem Vater, als sich ein Schuss löste: Nun ist der Vierjährige tot 7.189
Ex-DSDS-Kandidat Dominik Münch: Er verlor seinen Sohn 4.622
Trister Wettertrend: Grau in Grau, dazu Gewitter und Böen 3.492
"Fridays for Future": Sollte Luisa Neubauer von Siemens nur benutzt werden? 3.270
Schubert heizt Diskussion um Schalker Nummer 1 mit Patzer an: Neuer bricht Lanze für ihn 4.570
Streit eskaliert brutal: Mann in Wohnwagen mit Messer in Rücken gestochen, SEK muss anrücken 462
Entlaufener Hund führt Tierschützer an grausamen Ort 17.890
Boeing hat endlich wieder eine gute Nachricht zu verkünden 1.364
Tödliches Drama in Rosinen-Fabrik: Kleidung verfängt sich in Maschine 3.615