Fahrschüler will Prüfung auf Deutsch ablegen: Dann fliegt ein irrer Betrug auf!

Leonberg - Kurioser Polizei-Einsatz in Leonberg nahe Stuttgart!

Dem Einsatz war der Tipp einer Fahrschule vorausgegangen. (Symbolbild)
Dem Einsatz war der Tipp einer Fahrschule vorausgegangen. (Symbolbild)  © Swen Pförtner/dpa

Wie die Beamten am Donnerstag mitteilen, tauchten Ermittler vergangene Woche unvermittelt bei einer Führerscheinprüfung in Leonberg auf. Dem Einsatz war der Hinweis einer Fahrschule vorausgegangen: Ein afghanischer Führerscheinanwärter (42) wollte unbedingt die theoretische Prüfung ablegen.

Stutzig wurde der Zeuge vor allem deswegen, weil der ungeduldige Prüfling kein Deutsch sprach und trotzdem unbedingt zur deutschsprachigen Prüfung zugelassen werden wollte.

Tatsächlich erschien dann bei der Prüfung jedoch ein 47-jähriger Deutscher mit iranischen Wurzeln mit den Ausweispapieren des 42-Jährigen.

Als der sich dann noch auffällig bei der Prüfung verhielt, schritten die Beamten ein und stellten fest, dass der 47-jährige vollständig verkabelt war und per Funk mit einer weiteren Person kommuniziert hatte.

Mit wem genau ist derzeit noch unklar, so ein Polizeisprecher gegenüber TAG24. Die Ermittlungen zu dem Hintermann dauern noch an.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an. (Symbolbild)
Die Ermittlungen der Polizei dauern an. (Symbolbild)  © Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0