23-Jähriger wird von Polizei entlassen, wenig später kehrt er mit einem Wurfgeschoss zurück

Leipzig - Er kam gerade erst vom Polizeirevier, da leistete er sich gleich die nächste Entgleisung. In Leipzig hat ein 23-jähriger Syrer nach einem Steinwurf am Sonntag nun noch mehr Ärger am Hals.

Die Polizei hatte ihn gerade erst entlassen, da tauchte der 23-Jährige mit einem Stein in der Hand wieder vor dem Revier auf. (Symbolbild)
Die Polizei hatte ihn gerade erst entlassen, da tauchte der 23-Jährige mit einem Stein in der Hand wieder vor dem Revier auf. (Symbolbild)  © DPA

Polizisten hatten den Mann wegen eines Drogendeliktes mit aufs Revier im Leipziger Zentrum genommen. Nachdem alle polizeilichen Maßnahmen beendet waren, durfte der 23-Jährige wieder gehen.

Etwa fünf Minuten später kehrte er mit einem Stein in der Hand zurück. Diesen warf der Syrer gegen die rechte Scheibe der Eingangstür. Anschließend warf er noch ein Damenrad um, das in einem Fahrradständer abgestellt war.

An der Tür des Polizeireviers entstanden großflächige Risse im Glas. Der Schaden wird auf etwa 1000 Euro geschätzt. Die Besitzerin des Fahrrads bemerkte später Schäden am Korb und einer Schutzblechhalterung in Höhe von rund 80 Euro.

Der Syrer hat sich nun auch wegen dieser Aktion strafrechtlich zu verantworten.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0