Letztes Lebenszeichen an Autobahnraststätte: Wer hat Karsten B. gesehen?

Leipzig/ Berlin - Am 28. Mai wurde vom Konto von Karsten Bornemann Geld abgehoben. Seitdem gibt es keine Spur mehr von dem 47-Jährigen, der viele Jahre wohnhaft in Berlin war.

Seit dem 28. Mai wird Karsten B. vermisst.
Seit dem 28. Mai wird Karsten B. vermisst.  © Polizei Leipzig

Bereits am Montag, den 27. Mai, hatte man den 47-jährigen Karsten Bornemann das letzte Mal gesehen. Gegen 18 Uhr hatte er seine Arbeitsstätte in Leipzig-Lindenau verlassen. Am nächsten Tag erschien er nicht zur Arbeit.

Da Bornemann für gewöhnlich sehr zuverlässig ist und sich auch nicht bei seinem Chef abgemeldet hatte, wurde er als vermisst gemeldet. Der 47-Jährige ließ sein Handy zu Hause liegen und ist mit seinem silbergrauen Skoda Fabia mit dem amtlichen Kennzeichen L-KB 3872 unterwegs.

Den Kontakt zu seiner Familie hat Karsten Bornemann seit seinem Verschwinden ebenfalls abgebrochen. Es gibt keine konkreten Hinweise, wo der Vermisste sich aufhalten könnte. Fest steht nur, dass er am frühen Morgen des 28.Mai an der Raststätte Köckern einen dreistelligen Bargeldbetrag abhob.

Wie die Polizei berichtet, besteht die Möglichkeit, dass sich der 47-Jährige nach Berlin begeben hat. Dort hatte er im Stadtteil Friedrichshain 18 Jahre lang gelebt, bis er 2011zurück nach Leipzig zog.

Polizei ist auf Mithilfe der Bevölkerung angewiesen

Karsten Bornemann wird wie folgt beschrieben:

  • 1,75 m groß
  • scheinbares Alter: 40 – 45 Jahre alt
  • blau-graue Augen
  • blonde, wellige Haare
  • ovales Gesicht
  • spricht Deutsch mit sächsischem Dialekt
  • kräftige Gestalt
  • hat ein Muttermal unterhalb des Halses am linken Schlüsselbein.

Wer in jüngster Zeit Kontakt zu Karsten Bornemann hatte oder in gesehen hat, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig oder telefonisch unter der 034196646666 zu melden.

Mehr zum Thema Vermisste Personen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0