Traurige Gewissheit: Vermisster Mann (†41) tot aus See geborgen

Köln - Der seit Mittwochabend am "großen Silbersee" in Leverkusen vermisste 41-Jährige ist tot. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, sei die Leiche des Mannes von Polizei-Tauchern geborgen worden.

Auch ein Polizei-Hubschrauber war bei der Such-Aktion am großen Silbersee in Leverkusen im Einsatz.
Auch ein Polizei-Hubschrauber war bei der Such-Aktion am großen Silbersee in Leverkusen im Einsatz.

Die Identität des Toten stehe mittlerweile zweifelsfrei fest, heißt es in der Meldung der Polizei weiter. Die Angehörigen seien informiert worden.

Seit Mittwochabend suchten Feuerwehr- und Polizeikräfte nach dem 41-Jährigen. Neben einem Polizei-Hubschrauber waren auch mehrere Spürhunde und Polizei-Taucher im Einsatz. Gegen 18.20 Uhr fand einer der Taucher den Vermissten.

Am Mittwochabend war gegen 22 Uhr der Notruf bei der Feuerwehr eingegangen. Freunde und Verwandte des Mannes hatten sich gemeldet und einen Badeunfall vermutet (TAG24 berichtete).

Ein Großaufgebot an Rettungskräften rückte daraufhin an. Darunter waren auch die speziell ausgebildeten Taucher aus Köln.

Die Einsatzkräfte suchten mit einem Schlauchboot auf und mit Sonar-Gerät unter dem Wasser sowie am Uferbereich nach dem Vermissten.

Gegen 3 Uhr wurde die Suche erfolglos abgebrochen und dann am Donnerstag wieder aufgenommen.

Derzeit gehen die Ermittler von einem Badeunfall aus. Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt es bislang nicht. Die Untersuchungen zum genauen Unfallhergang dauern an.

Mehrere Stunden lang suchte ein Großaufgebot der Feuerwehr vergeblich nach dem Vermissten.
Mehrere Stunden lang suchte ein Großaufgebot der Feuerwehr vergeblich nach dem Vermissten.  © G.G

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0