Flixbus-Unfall mit 22 Verletzten: Ist der Busfahrer der Schuldige? Top Auf der Flucht! Diese braune Kuh wird polizeilich gesucht Neu Unfassbar! Patienten müssen 18 Jahre auf Termin beim Arzt warten Neu Toter Iraker neben Landstraße: Polizei nimmt zwei Männer fest Neu Du möchtest dem Alltag entfliehen? Diese Airline verlost Freiflüge 5.997 Anzeige
405

Lusche macht dem HSV Mut: Gelingt so das Wunder?

Spieler Lewis Holtby gibt dem HSV wieder Hoffnung

Mit dem Aufstieg von Christian Titz zum HSV-Trainer ist Lewis Holtby von der Lusche zum Hoffnungsträger geworden. Dabei spielt er nicht mehr lange für Hamburg.

Hamburg - Auf Lewis Holtby liegen große Hoffnungen: Kann der Spieler den HSV vor dem Abstieg in die Zweite Bundesliga retten?

Lewis Holtby feiert sein Tor gegen den FC Freiburg am 31. Spieltag im Volksparkstadion.
Lewis Holtby feiert sein Tor gegen den FC Freiburg am 31. Spieltag im Volksparkstadion.

Denn plötzlich ist die "Lusche" gefragt. Im Überlebenskampf der Fußball-Bundesliga avanciert Lewis Holtby zum Hoffnungsträger des Hamburger SV. Unter dem neuen Trainer Christian Titz erlebt der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler einen Aufschwung, nachdem er noch unter Titz' Erfolglos-Vorgängern Markus Gisdol und Bernd Hollerbach im Abseits gelandet war.

Mit einem Mal genießt Holtby Wertschätzung. "Wenn man mir das Vertrauen gibt, dann zahle ich das mit Vertrauen zurück", sagt er. Auch wegen seiner Tore - zuletzt beim 1:0 gegen den SC Freiburg - ist beim Tabellenvorletzten drei Spiele vor dem Saisonende der Glaube an das Wunder Klassenverbleib zurückgekehrt.

Ausgerechnet Holtby, der beim HSV aussortiert war, der in Mainz als Supertalent gefeiert wurde und dem in Hamburg einige Kritiker die Spielintelligenz absprachen. Der Großverdiener, der angeblich sein Geld nicht wert war, der von Medien als "Lusche" bezeichnet wurde in Anlehnung an das "Spiegel"-Interview von HSV-Investor Klaus-Michael Kühne ("Die Luschen bleiben immer hier hängen").

In den letzten vier Spielen traf Lewis Holtby dreimal und überzeugt so die Fans.
In den letzten vier Spielen traf Lewis Holtby dreimal und überzeugt so die Fans.

Mit der Bezeichnung "Lusche" kokettiert Holtby mittlerweile, wenn er jetzt mit Journalisten spricht.

Zugleich behauptet er: "Was in der Vergangenheit war, ist egal." Er lebe im Hier und Jetzt. Doch ganz hat er das "schwierige Dreivierteljahr" nicht vergessen. "Ich habe immer versucht, alles auszublenden", erzählt er. "Es ging mir teilweise auch scheiße." Er habe aber "die Fresse gehalten, meinen Mund nie aufgemacht und weitergearbeitet".

Es ist ihm wichtig, dass die Menschen sehen, dass er sich nicht hat hängen lassen. "Das Schöne ist doch, es allen Leute zu zeigen, dass man doch ein guter Kicker ist. Das ist Motivation für mich."

Die Wende für Holtby kam mit Titz. Beide kennen sich seit Jahren. Titz war Holtbys persönlicher Coach. Über Holtby bekam der 47-Jährige auch Kontakt zum HSV. Im März stieg er vom U21- zum Cheftrainer der Profis auf. Die besondere Beziehung zwischen ihnen wurde anfangs kritisch gesehen. Spätestens als der Trainer den Profi für sein Debütspiel gegen Hertha BSC von der Tribüne gleich in die Startelf beorderte.

HSV-Trainer Christian Titz hat von Anfang an auf Holtby gesetzt.
HSV-Trainer Christian Titz hat von Anfang an auf Holtby gesetzt.

Nach fünf Spielen mit Holtby darf sich Titz bestätigt fühlen. In den letzten vier Partien traf sein Zögling dreimal und überzeugte als Emotions-Leader. "Was ihm mit Sicherheit hilft, ist, einen Trainer zu haben, der ihn genau kennt", sagt Titz. "Das hat viel mit Vertrauen zu tun. Man weiß, dass beim ersten Fehler nicht gleich was passiert."

Unabhängig davon, ob am Saisonschluss der Abstieg oder die wundersame Rettung steht, geht die Episode von Holtby in Hamburg nach vier Jahren wohl zu Ende. Sein Vertrag läuft aus. Auch wegen der finanziell schwierigen Lage wäre der HSV froh, einen Spieler aus der oberen Gehaltskategorie (geschätzte 3,5 Millionen Euro) von der Lohnliste zu streichen.

Doch das ist noch weit weg für Holtby. Wichtig ist die Gegenwart. "Die kommenden drei Wochen werden intensiv", sagt er und blickt auf die letzten drei Abstiegs-Endspiele beim VfL Wolfsburg, Eintracht Frankfurt und zu Hause gegen Borussia Mönchengladbach. "Ich hoffe aber, dass es mindestens fünf Wochen werden."

Dann hätte es der HSV in die Relegation geschafft. Ein Abschied als Retter würde Holtby gefallen.

Fotos: dpa/Axel Heimken, dpa/Christian Charisius, dpa/Sebastian Gollnow

Zur Geburt: AfD will Baby-Boxen mit Kuscheltier & Co. verschenken Neu 22-Jähriger rastet aus und beißt Polizisten Neu Mit einer 5-Euro-Spende für HOPE kannst Du diesen Traumurlaub gewinnen Anzeige Vermisster 25-Jähriger tot aus dem Riemer See geborgen Neu Schluss, aus, vorbei: Darum muss der Puppen-Puff schließen! Neu Für kurze Zeit gibt's bei Conrad diesen SAMSUNG-TV für nur 479 Euro 1.632 Anzeige 26-Jähriger stirbt im Krankenhaus nach Sturz von Bank Neu Deutschland-Konzerte von Conchita Wurst abgesagt! Neu Gründerpitch in Frankfurt: Startups winken insgesamt 30.000 Euro Preisgeld 5.213 Anzeige Unfassbar, was dieser Mercedes-Fahrer alles geladen hat Neu Frau nach Sex-Unfall gelähmt: Jetzt verklagt sie die Bettenfirma Neu Wohnmobil explodiert an Tankstelle: Frau verletzt Neu Die Deutschen werden immer älter und es gibt ein Problem... 7.789 Anzeige Im Fall der Journalistin Tolu: Ehemann darf Türkei verlassen Neu Berliner Polizei-Präsidentin sagt Araber-Clans den Kampf an Neu Arzt soll Patienten mit Hepatitis C infiziert haben! Neu Update Katholische Kirche lässt sich Trauungen fürstlich bezahlen Neu
"Hatte es eilig!" Raser-Oma (80) mit Tempo 155 in 80er-Zone geblitzt Neu Lkw rammt Schulbus! Neun Verletzte, darunter sechs Kinder Neu
Zugunglück bei Düsseldorf mit 50 Verletzten: Schuldfrage geklärt Neu Tödlicher Crash: Auto kracht frontal in Lkw, Fahrer stirbt Neu Update Schrecklicher Fund am Strand von Langeoog: Leiche treibt im Wasser Neu Vor Führerwein posiert: AfD-Politikerin vor Rauswurf? 3.389 Nach Messerattacke auf Flüchtling: "Ich bin kein Rechtsextremist"! 1.297 Brand in Flüchtlingsunterkunft! Bewohner evakuiert und mit Bus abtransportiert 1.348 "Nur Versprechungen"! BVMW-Präsident kritisiert Wirtschaftsminister Altmaier 364 Frau meldet Freund als vermisst, Tage später liegt er gefesselt am Friedhof 5.188 Abgas-Skandal: Mega-Bußgeld für Audi! 841 Neun Schwerverletzte bei Horror-Crash auf Autobahn 2.153 Nach 6 Jahren: Pink kommt in diese deutschen Städte! 1.002 Ed Sheeran zahlt mehr Steuern als Amazon und Starbucks 1.751 Tödlicher Speiseplan: Mann isst Hirn vom Eichhörnchen und stirbt an Rinderwahn 1.826 Dreiste Diebe plündern Brandruine und bringen sich in Lebensgefahr 1.216 Familie wird bei Brand obdachlos: Darum zerstörte das Feuer ihr Haus 1.220 Dschungelcamp 2019: Stehen die ersten beiden Promi-Teilnehmer fest? 2.669 Ein Jahr nach Urteil: Gotthard-Raser hinter Gittern 1.656 Vermeintliche Schießerei in Köln: 19-Jähriger mit Hammer geschlagen 268 Fahrer gesteht: 2,4 Millionen Euro aus Geld-Transporter gestohlen 859 Update So oft wurden Flüchtlinge und Asylbewerber in Sachsen Opfer von Attacken 3.646 Mann springt vor entsetzten Besuchern nackt in Haifisch-Becken 2.853 Kölner Stadtarchiv: Staatsanwaltschaft geht gegen Freisprüche vor 69 Kölner Geiselnahme: So geht es dem angeschossenen Täter und den Opfern 4.159 Betrunkener Tourist steht auf Balkon, dann passiert das Unglück 1.064 Trek-Sportchef Steven de Jongh bewusstlos aufgefunden 1.670 Großeinsatz! Giftige Flüssigkeit auf Firmengelände ausgetreten 1.014 Wurde Frau (†29) von ihrem Ex ermordet? Polizei sucht Hinweise 1.528 Was es mit der Sieben in "ProSieben" auf sich hat 1.016 Einer der größten Lotto-Jackpots der Welt: 654 Mio. $ in Deutschland gewinnen 260 Verrückter Plan: Tote Amy Winehouse soll ab 2019 auf Tour gehen 899 Zu heftig fürs TV? BTN schockt mit Vergewaltigung 2.376