Das Bellen störte ihn: Besitzer klemmt Welpen mit viel zu engem Gummiring das Maul ab

Liaoyang (China) - Diese Bilder sind insbesondere für Hundeliebhaber schwer zu ertragen: Einem nur 40 Tage alten Welpen band dessen Besitzer im chinesischen Liaoyang einen Gummiring ums Maul, weil ihn dessen Bellen gestört haben soll, berichtet die "Daily Mail".

Das Maul ist blutig, als der Gummiring entfernt wird.
Das Maul ist blutig, als der Gummiring entfernt wird.  © Pear Video/Screenshot

Der viel zu enge Ring fraß sich durch das Fleisch des kleinen Pudels, der dadurch schwer verletzt wurde, wie ein Tierarzt bestätigte. Auf einer Straße von Liaoyang wurde der Vierbeiner kürzlich gefunden, wo ihn sein Besitzer ausgesetzt hatte.

"Es ist in Ordnung, wenn sie den Hund nicht mögen, aber verletzen sie ihn nicht und lassen sie ihn in Ruhe", sagte der Tierliebhaber, der den Welpen gefunden hatte, gegenüber der lokalen Video-Nachrichtenseite "Pear". Der Finder schloss den verletzten Pudel so sehr in sein Herz, dass er ihn adoptierte.

Laut "Daily Mail" soll es in der chinesischen Stadt Chengdu zu ähnlich grausamen Vorfällen gekommen sein. Hier soll ein Tierarzt mehreren Hunden illegal die Stimmbänder entfernt haben, weil deren Besitzer sich ebenfalls am Bellen der Tiere störten.

Bleibt den Haustieren in China zu wünschen, dass für sie bald ein Gesetz verabschiedet wird, welches sie besser schützt.

Kaum zu ertragen: So tief hat sich der Gummiring ins Fleisch eingeschnitten.
Kaum zu ertragen: So tief hat sich der Gummiring ins Fleisch eingeschnitten.  © Pear Video/Screenshot

Mehr zum Thema Hunde:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0