Brutale Attacke bei Gießen: Vergewaltigte 23-Jähriger eine 60-Jährige?

Gießen - Gegen einen 23 Jahre alten Rumänen steht ein schrecklicher Vorwurf im Raum: Der junge Mann soll für eine brutale Vergewaltigung in Lich bei Gießen verantwortlich sein.

Eine erste Fahndung der Polizei am Samstagabend brachte keine Hinweise (Symbolbild).
Eine erste Fahndung der Polizei am Samstagabend brachte keine Hinweise (Symbolbild).  © Montage: dpa/Paul Zinken, dpa/Boris Roessler

Das Verbrechen liegt schon einige Tage zurück. Am Samstagabend gegen 22 Uhr wurde eine 60 Jahre alte Frau in einer Grünanlage in Lich von einem unbekannten Mann massiv bedrängt, wie das Polizeipräsidium Mittelhessen und die Staatsanwaltschaft Gießen am Freitag mitteilten.

Anschließend habe der Unbekannte Gewalt angewendet und die Frau vergewaltigt, wie ein Sprecher sagte.

Der Täter floh nach der Vergewaltigung. Eine erste Fahndung der Polizei nach dem Mann brachte keine Hinweise auf ihn.

Die Kriminalpolizei in Gießen ließ jedoch nicht locker und ermittelte weiter. Durch Videoaufzeichnungen aus einem Lokal, das die 60-Jährige vor der Vergewaltigung besucht hatte, kamen die Ermittler auf die Spur des 23-Jährigen.

"Nachdem sich der Tatverdacht erhärtete, wurde der Tatverdächtige festgenommen. Seine Wohnung wurde durchsucht. Beweismittel wurden sichergestellt", berichtete der Sprecher weiter.

Der junge Rumäne wurde einem Haftrichter vorgeführt und sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen gegen den Verdächtigen dauern an.

Der Verdächtige wurde festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt (Symbolbild).
Der Verdächtige wurde festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt (Symbolbild).  © 123RF/Monika Gruszewicz

Titelfoto: 123RF/Monika Gruszewicz

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0