Frau verwechselt beim Ausparken Pedale: Dann wird es dramatisch

Coburg - Eine 66 Jahre alte Frau hatte am Montag in Lichtenfels in Oberfranken das Gas- mit dem Bremspedal verwechselt. Die Autofahrerin hatte jedoch Glück im Unglück: Ein Zaun verhinderte einen wohl fatalen Sturz.

Ein Kran musste die 66-Jährige aus ihrer misslichen Lage befreien. (Symbolbild)
Ein Kran musste die 66-Jährige aus ihrer misslichen Lage befreien. (Symbolbild)  © dpa, 123rf

Wäre das Hindernis nicht im Weg gewesen und hätte das Auto trotz der Wucht gestoppt, dann wäre die Frau, die eigentlich nur rückwärts aus ihrer Hofeinfahrt fahren wollte, samt ihrem Wagen knapp vier Meter in die Tiefe gestürzt.

Wie die Polizei mitteilte, hatte die 66-Jährige bei ihrem Manöver zuvor auf das falsche Pedal getreten und war so über den Randstein und in einen Zaun gerast, wo sich der Pkw verhakte.

Das Geländer, das das Grundstück begrenzt, verhinderte somit glücklicherweise zunächst, dass die Rentnerin mitsamt dem Auto eine Böschung hinabstürzte, allerdings drohte der Wagen weiterhin jederzeit abzurutschen.

Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sicherten das Fahrzeug zunächst ab, ehe es mit einem Kran schließlich geborgen werden konnte.

Während der gesamten Rettungsaktion war die 66-Jährige sichtlich mitgenommen auf dem Fahrersitz ihres Autos gefangen. Sie erlitt einen Schock und wurde nach ihrer Rettung von Sanitätern betreut.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0