Bundesliga-Legende Burgsmüller (†69) gestorben! Top Ein letztes Mal "Game of Thrones"! Wurde die Serie würdig zu Ende gebracht? Top Decke durch Regen eingestürzt! Feuerwehr evakuiert Klinik in Helmstedt Neu Beben in Österreich! Wackelt jetzt auch Kanzler Kurz? Neu Schluss mit "Taxi Mama": Wir zeigen eine einfache Lösung Anzeige
7.249

Liebe Stadträte, bitte akzeptiert heute den Bürgerwillen!

Dresden - Liebe Dresdnerinnen und Dresdner, sehr geehrte Damen und Herren des Stadtrates, von mehr Bürgerbeteiligung und direkter Demokratie reden gerade sehr viele. Wir haben nicht nur geredet, sondern gehandelt...

ANZEIGE

Bürgerwillen respektieren! JA zum Entscheid!

Liebe Dresdnerinnen und Dresdner, sehr geehrte Damen und Herren des Stadtrates,

von mehr Bürgerbeteiligung und direkter Demokratie reden gerade sehr viele. Wir haben nicht nur geredet, sondern gehandelt und in den vergangenen zwei Monaten in einer überparteilichen Initiative mehr als 27.000 Unterstützungsunterschriften für ein Bürgerbegehren zur Wiedereinführung von vier stadtweiten verkaufsoffenen Sonntagen gesammelt.

Wir sind sehr stolz auf dieses Ergebnis. Noch niemals zuvor sind in Dresden bei einem Bürgerbegehren mehr Unterschriften in so kurzer Zeit zusammen gekommen. Und auch wenn die Stadtverwaltung knapp 5.000 davon für ungültig hält, haben wir mit mehr als 22.000 eindeutig gültigen Unterschriften das notwendige Quorum für die Durchführung eines Bürgerentscheids erreicht und überschritten.

Man sollte meinen, dass eine so hohe Stimmenzahl für jeden Stadtrat Motivation genug ist, den Bürgerwillen zu respektieren und für einen Bürgerentscheid zu stimmen. Dem ist scheinbar aber nicht so. Zwar reden alle Parteien von mehr Bürgerbeteiligung, mehr Mitbestimmung und direkter Demokratie. Zwar steht genau das dick unterstrichen in den Wahlprogrammen. Aber wenn es drauf ankommt, ist es leider nicht mehr so klar. Vermutet man, dass der Bürger anders entscheiden könnte als man selbst, finden einige Politiker die Beteiligung der Bürger plötzlich gar nicht mehr so gut und fangen an, in die politischen und juristischen Trickkisten zu greifen.

Die Hürden für einen Bürgerentscheid sind hoch. Das Prozedere ist kompliziert. Mehr als 27.000 Unterschriften zu sammeln, ist nicht leicht. Wer jetzt trickst und es noch komplizierter macht, zeigt nur, wie wenig er in Wahrheit von der Meinung des Volkes hält. Und er braucht sich nicht darüber zu wundern, wenn sich Bürger von der Politik abwenden, sich in Wahlverweigerung üben oder ihren Protest auf die Straße bringen.

Wer sonst immer von Bürgerbeteiligung spricht, kann es jetzt beweisen. Am Donnerstag kommt es zum Schwur. Dann entscheidet der Stadtrat darüber, ob aus unserem Bürgerbegehren ein Bürgerentscheid wird und die Dresdnerinnen und Dresdner am 7. Juni, dem Tag der Oberbürgermeisterwahl, auch über die verkaufsoffenen Sonntage abstimmen können.

Egal, ob man in vier stadtweiten Einkaufssonntagen einen guten Kompromiss für eine lebendige und offene Stadt sieht oder ob man den Läden die Sonntagsöffnung verbieten möchte – wir wollen, dass die Bürger darüber selbst entscheiden dürfen. Ein Votum würde eine jährlich wiederkehrende, emotionale Debatte beenden und wäre für alle bindend – ohne Wenn und Aber. Denn der Bürgerwille zählt!

Die Entscheidung im Rat ist dabei denkbar einfach. Es ist eine Frage von JA oder NEIN! Entweder man ist für oder gegen Bürgerbeteiligung! Entweder man respektiert den in unserem Bürgerbegehren klar zum Ausdruck gekommenen Bürgerwillen oder man respektiert ihn nicht! Unabhängig von dem, was zuweilen geschrieben oder gesagt wird: Das gesetzliche Quorum ist erreicht und der Stadtrat ist souverän in seiner Entscheidung. Er hat es am Donnerstag selbst in der Hand, den Weg für einen Entscheid freizumachen.

Es ist Sache eines jeden Stadtrates und einer jeden Stadträtin, unabhängig von der Zugehörigkeit zu einer Fraktion oder Koalition eine Gewissensentscheidung zu treffen und die Frage zu beantworten, welchen Stellenwert die Meinung der Bürgerschaft für ihn oder sie persönlich hat.

Sehr geehrte Damen und Herren Stadträte, bitte machen Sie am 16. April den Weg frei – für Bürgerbeteiligung, für Mitbestimmung, für direkte Demokratie!

Ihr Bürgerstimme Dresden e.V.

Der Bürgerstimme Dresden e.V. dankt der CDU, den Freien Demokraten – FDP, den Freien Bürgern, dem Handelsverband Sachsen e.V., dem City Management Dresden e.V., der IHK Dresden, dem Tourismusverband Dresden e.V., dem DEHOGA Sachsen – Regionalverband Dresden e.V. und den vielen fleißigen Unterschriftensammlern für die Unterstützung unseres Bürgerbegehrens.

Ausführliche Informationen finden Sie unter www.vier-fuer-dresden.de de und www.facebook.com/vier-fuer-dresden.

*Auf dem Foto: Benjamin Karabinski (33, FDP) vom Verein Bürgerstimme Dresden e.V.

Foto: Eric Münch

Elf Fußballer festgenommen! Manipulierten sie Spiele? 1.774 Bis zu 30 vermummte Personen versuchen Festival in Bautzen zu stören 6.865 Kein Durchkommen in der Bautzener Innenstadt: Das steckt dahinter! 3.320 Anzeige Dauerregen und Hochwasser: Hier müsst Ihr mit Überschwemmungen rechnen 9.498 Unwetter in Berlin: Feuerwehr ruft Ausnahmezustand aus! 2.274
Journalisten fragen Juncker, ob er ein Alkoholproblem hat: Der wird richtig wütend 6.267 Drohungen von Links? AfD-Wahlparty in Berlin abgesagt 1.343
Flugzeug über Nordsee abgestürzt? Arbeiter macht beunruhigende Entdeckung! 7.291 Update Fahrer wird ohnmächtig: Bus durchbricht Hauswand! 1.615 Nackt auf dem Sattel? Diese Radler wollen ein Zeichen setzen 225 Auto von AfD-Angeordneten abgefackelt: War es ein Brandanschlag? 1.506 Gemeinsamer Liebesurlaub? Angelina Heger und Sebastian Pannek sollen ein Paar sein! 1.595 Das gute Bier! Knapp 2000 Flaschen fallen von Lastwagen 1.427 Wahlplakate von rechtsextremer Partei "Der Dritte Weg" abgehängt: Gemeinde verliert vor Gericht 1.190 Hund verjagt Fohlen von Koppel: Kurz darauf schwebt das junge Tier in Lebensgefahr 731 Homosexuelle als Kranke bezeichnet: Erzbischof steht hinter Direktor! 1.202 Darum verbietet ein Gericht den "Wahl-O-Mat"! 883 Update BVB vor Verpflichtung von deutschem Nationalspieler? Kommen auch Barca-Stars? 3.273 Wieder Zwischenfall in Paris: Eiffelturm gesperrt 2.792 Wasserwerfer & Räumpanzer: Sicherheitskonzept für 'Fusion-Festival' sorgt für Ärger 841 Unten ohne: Trägt dieses Topmodel kein Höschen auf dem Roten Teppich? 3.551 Polizei geht von Vergewaltigung aus: Mädchen (9) gefesselt, geknebelt und in Sofa versteckt! 4.434 Süß! Ex-Skispringer Hannawald präsentiert Baby Nummer 2 1.876 Reh-Mama wird totgefahren und bringt trotzdem Kitze zur Welt 2.042 Eltern vergessen Baby im Taxi, doch es wird noch schlimmer 2.094 TSG Hoffenheim leiht Sturmtalent an den 1. FC Heidenheim aus 160 Janni Hönscheids trauriges Geständnis: "Es ist nicht leicht..." 4.160 Evelyn Burdecki und ihr Tanzpartner: "Wir schweben auf Wolke 7" 4.622 Macht das aktuelle Team im Fall Maddie McCann einen fatalen Fehler? Ex-Ermittler erhebt Vorwurf 3.652 Tödlicher Unfall in München: Lkw-Fahrer übersieht Jungen (†11) 1.228 Beethoven-Kunstwerk in Gefahr, weil Diebe respektlos sind 72 Trotz Trennung: HSV zahlt weiter das Gehalt von Hannes Wolf! 817 Kein Kindersitz! Heftiger Unfall passiert, als Mutter ihr Baby im Arm hält 950 Funktionieren Huawei-Smartphones wie gewohnt oder sind Kunden jetzt die Dummen? 3.522 Mafia-Mord in Brandenburg: Opfer identifiziert! 2.174 Neue Erkenntnisse! So kam es zum Unglück mit zwei toten Fallschirmspringern 2.131 "Luftnotlage": Lufthansa-Maschine aus München muss in Stuttgart landen 2.221 Schüler leiden an Atemnot nach Kontakt mit Gift-Raupen 1.217 Alle lachen über Madonnas ESC-Fail, doch was hat Helena Fürst damit zu tun? 3.378 Update Boot kentert in Uganda: Mehrere Tote auf dem Albertsee befürchtet 570 Autofahrer weicht Zigarettenschachtel aus und kracht in Gegenverkehr 482 Benebelt? Was treibt Gina Lisa denn da bei Instagram? 4.213 Über 150 Gäste stürmen China-Restaurant, essen sich satt und hauen ab 4.300 Grauenvoll! Streichelhase aufs Übelste verstümmelt und gequält 3.926 Billigflieger-Report: Hier sinken die Ticketpreise, ein Trend boomt! 1.246 Vom Flüchtling zur Fachkraft: Immer mehr Geflüchtete in Brandenburg finden Arbeit 1.343 Waldhof-Fans zünden Bengalos vor Kneipe, Polizei reagiert mit Schlagstöcken 278 Mord als Bestrafung? Lebenslange Haft für Tatverdächtigen in Wittenburg gefordert 860 Mehrstöckiges Haus stürzt in sich zusammen: Drei Tote und viele Verletzte 1.110