Ließ ein Elternpaar seine behinderte Tochter (21) tatenlos sterben?

Limburg - Ein Elternpaar aus Mittelhessen soll für den Tod seiner behinderten Tochter verantwortlich sein und steht deswegen vor Gericht.

Ein Justizbeamter vom Landgericht Limburg schließt die Tür eines Verhandlungsraumes (Archivbild).
Ein Justizbeamter vom Landgericht Limburg schließt die Tür eines Verhandlungsraumes (Archivbild).  © dpa/Fredrik von Erichsen

In dem am heutigen Dienstag (9 Uhr) beginnenden Prozess vor dem Landgericht Limburg geht es um Totschlag durch Unterlassen.

Eine weitere Tochter des Ehepaares ist ebenfalls angeklagt, die Staatsanwaltschaft wirft ihr nach Angaben eines Sprechers unterlassene Hilfeleistung vor.

Die verstorbene Tochter war nach Angaben der Staatsanwaltschaft von Geburt an behindert.

Im Oktober 2016 dann soll sich der Zustand der 21-Jährigen verschlechtert haben. Die Angeklagten sollen es aber bewusst unterlassen haben, die notwendigen Rettungsmaßnahmen zu ergreifen.

Das Gericht plant bislang sechs Verhandlungstage bis Anfang April.

Update, 15.55 Uhr: Zu Beginn des Prozesses am Dienstag kündigte die Verteidigung Aussagen für den nächsten Verhandlungstag an.

Ferner kündigte die Verteidigung an, dass den Vorwürfen der Anklage "entgegengetreten" werde.

Vor dem Landgericht Limburg (Archivbild) sind zunächst sechs Verhandlungstage für diesen Fall eingeplant.
Vor dem Landgericht Limburg (Archivbild) sind zunächst sechs Verhandlungstage für diesen Fall eingeplant.  © dpa/Fredrik von Erichsen

Titelfoto: dpa/Fredrik von Erichsen

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0